Die große Leidenschaft am Tanz

Fast 70 Mädchen zählt die Geringswalder Formation Eternity. Weitere wollen gern mitmachen. Das geht aber nur, wenn sich eine neue Trainerin findet.

Geringswalde.

Den Hula-Hoop-Reifen um die Hüften kreisen lassen und dazu noch eine pfiffige Choreografie. Ginge es nach Trainerin Kathy Ulbricht, könnte das Geringswalder Tanzteam "Eternity" die Angebote bald noch breiter fächern.

Gleichwohl schrammt die Abteilungsleiterin und drei weitere Trainerinnen an der Kapazitätsgrenze. Gerade mal in der Gruppe, in der Mädchen ab zwölf Jahre zusammengefasst sind, sind aktuell einige wenige Plätze frei. Die vier weiteren Teams können momentan keine neuen Tänzerinnen aufnehmen. Und die Warteliste wird immer länger. Kathy Ulbricht trainiert die Jüngsten in zwei Gruppen. Das sei auf Dauer, sagt sie, nur mit sehr viel Leidenschaft beherrschbar. "Ich möchte aus den zwei Gruppen drei machen", erklärt die Arraserin. 15 Kinder pro Formation seien schlicht zu viel.

Soll ihr Plan aufgehen, muss zwingend das Trainerpersonal aufgestockt werden. Dabei seien die Anforderungen an Interessenten durchaus überschaubar. Trainiert werde ein Mal wöchentlich. "Es sollte jemand sein, der Geschick im Umgang mit Kindern, Rhythmusgefühl und Freude an der Bewegung mitbringt und möglichst vor Ort wohnt", wirbt Kathy Ulbricht. Gleichwohl ginge ein nicht unerheblicher Teil der Freizeit für dieses Hobby drauf. Denn neben Trainingsstunden seien Auftritte an Wochenenden üblich.

An der Stelle kann die Trainerin auf die Unterstützung von Eltern zählen, die ihren Nachwuchs zu Eternity bringen. Neben Auftritten zum Vereinsfest auf dem Festplatz am Großteich am Maifeiertag, Teichfest und Weihnachtsmarkt, sind es Höhepunkte wie das Birkenfest in Colditz, das Mittweidaer Altstadtfest, der Händlerherbst und die Schlossweihnacht in Rochlitz oder das Tanneberger Schleppertreffen, bei denen die Mädchen auf der Bühne bejubelt werden. Die Auftritte außerhalb Geringswaldes erforderten eine ausgefeilte Organisation. "Allein die Anfahrten und die Betreuung am Auftrittsort wären ohne die Eltern nicht möglich", sagt Ulbricht.

Warum sich die Bibliotheksangestellte und Mutter einer siebenjährigen Tochter den Trubel antut, ist aus ihrer Sicht leicht beantwortet. "Wenn die Gäste Beifall klatschen und Eltern mit Tränen der Rührung in den Augen vor der Bühne stehen, ist das bewegend und spornt uns an." Das Können der Geringswalder Tänzerinnen hat auch die Stiftung des Mittweidaer Elektronikdienstleisters IMM erkannt. Am 29. Februar werden Vertreterinnen von Eternity zur Benefizgala einen der Preise entgegennehmen.


Mädchen im Alter von 3 bis 13 Jahren trainieren

Im Februar 2005 als Tanzsportteam in Geringswalde gegründet, gab der Verein Anfang 2013 seine Eigenständigkeit auf und agiert seither als "Tanzteam Eternity" unter dem Dach des Geringswalder Leichtathletik- und Wandersportvereins.

Fast 70 Mädchen im Alter von 3 bis 13 Jahren trainieren derzeit in fünf Gruppen.

Als Abteilungsleiterin führt Kathy Ulbricht die Formation. Unterstützt wird die Arraserin von Carola Spreer, Janine Schultze und Jessica Zwinzscher.

Ziel des Teams ist gute Unterhaltung bei Stadt- oder Dorffesten ohne Wettbewerbsdruck. Kontakt aufnehmen kann man über E-Mail. (grün)

tanzteam.eternity@web.de


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.