Drogenfund: 31-Jährige muss in U-Haft

Zufallsfund bei Streife in Geringswalde - Weiterer Polizeieinsatz in Mittweida

Geringswalde/Mittweida.

Schlag gegen die regionale Drogenszene: Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei haben Dienstagnacht in Geringswalde eine mutmaßliche Drogendealerin hochgenommen. Die Streife hatte gegen 22 Uhr in der Rochlitzer Straße ein Fahrzeug kontrolliert. Offenbar erschienen den Beamten die Insassen verdächtig. Denn sie schauten sich das Auto und den 25-jährigen Fahrer sowie die 31-jährige Beifahrerin genauer an. Bei der jungen Frau wurden sie schließlich fündig: Sie hatte etwa 3,6 Gramm Crystal in zwei Röhrchen, Bargeld in szenetypischer Stückelung sowie eine Feinwaage und mehrere Cliptütchen mit dabei.

Wenig später fanden Polizisten in deren Wohnung neben mehreren hundert Euro Bargeld annähernd 11,5 Gramm Crystal, acht Gramm Cannabis, etwa fünf Gramm Marihuana und geringe Mengen Ecstasy. Es wird wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gegen sie ermittelt. Die 31-Jährige befindet sich mittlerweile in U-Haft.

Einen weiteren Polizeieinsatz gab es am Mittwoch in Mittweida. Mit drei großen Fahrzeugen rückte die Polizei am frühen Nachmittag auf der Rochlitzer Straße an. Auch dieser Einsatz stehe im Zusammenhang mit Betäubungsmitteln, erklärte ein Sprecher der Polizeidirektion Chemnitz auf Nachfrage. Weitere Details wollte er mit Verweis auf das noch laufende Ermittlungsverfahren jedoch nicht nennen. (acr/lkb)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.