Eisenbahn fährt wieder - in einer Schau

Zum Dorf-, Kinder- und Erntedankfest in Milkau am zweiten September-wochenende wird wieder eine Ausstellung vorbereitet. In diesem Jahr ist das Motto "125 Jahre Bahnlinie Waldheim-Rochlitz".

Milkau.

2,849 Millionen Mark war der Kostenvoranschlag für die Bahnstrecke Waldheim-Rochlitz. Gebaut wurde sie 1891 bis 1893. Am 6. Dezember 1893 wurde die Trasse eröffnet, tags darauf begann der offizielle Betrieb. Das alles und mehr können Interessierte erfahren, die zum Dorf-, Kinder- und Erntedankfest in Milkau vom 7. bis 9. September eine Ausstellung in der Heimatstube des Vereinshauses besuchen.

Seit 2005 wird zum Fest eine Schau vorbereitet. Themen waren bereits altes Handwerk, Milkauer Gebäude und Gehöfte sowie das Vereinswesen des Erlauer Ortsteils. In diesem Jahr widmet man sich dem Thema "125 Jahre Eisenbahnlinie Waldheim-Rochlitz". Mitglieder des Heimatvereins und des angegliederten Geschichtstreffs stellen die Ausstellung mit dem Eisenbahn-Modellbau-Club Milkau auf die Beine.

"Wir schauen schon immer auch auf die Verkehrsgeschichte der Region und haben vor ein paar Jahren festgestellt, dass das Jubiläum in diesem Jahr ansteht", berichtet Sören Wolf (50) aus Döbeln, der sich regelmäßig mit den vier weiteren Modellbau-Club-Mitgliedern aus dem Umfeld von Milkau im Vereinshaus trifft. Weil hier auch der Heimatverein sein Domizil hat, wurde die Idee geboren, die Schau zu realisieren.

Zahlreiche Exponate hat man zusammengetragen, auch Privatleute und beispielsweise Matthias Lehmann vom "Prellbock" in Lunzenau haben etwas beigetragen. Zu sehen sind viele Fotos, historische Unterlagen, Zeitungsartikel, alte Fahrkarten, Uniformen, Fahrkartenentwerter und eine alte Lampe für die Bahnarbeiter. 28 Schautafeln wurden gestaltet, sagt Berit Wittke, Mitglied in Heimatverein und Geschichtstreff. "Ich bin auch im Staatsarchiv in Dresden gewesen und habe zur Vorgeschichte recherchiert, als die Eisenbahn noch nicht existiert hat", sagt die 46-Jährige. Anfang der 1870er-Jahre gab es erste Eingaben zum Bau der Linie. Aus Städten wie Hartha und Geringswalde, die noch keinen Bahnanschluss hatten, kamen Petitionen. Und als die Genehmigung zum Streckenbau vorlag, herrschte ein Tauziehen um den Verlauf. "Wir können die Eisenbahnstrecke in der Ausstellung nicht komplett abarbeiten: Daher liegt das Hauptaugenmerk auf dem Abschnitt Geringswalde-Rochlitz, insbesondere auf den Haltepunkten Obstmühle und Arras." Auch über Gaststätten, die an der Strecke entstanden sind, wird informiert. Und es gibt persönliche Berichte von Fahrgästen.

Stillgelegt wurde die Strecke 1998. Wer noch später zum Thema nachlesen will, kann das in einer Broschüre tun, die Frank Ranft und Corinna Blinne vom Geschichtstreff erarbeiten. Auch der Blick in die Zukunft fehlt nicht: Anstelle der Linie soll ein Radweg gebaut werden.

Noch ein Schmankerl für Bahnfreunde gibt es zum Fest. Die Modellbahner öffnen im Vereinshaus ihre Anlage in Größe H0 und mit amerikanischen Motiven.


Buntes Programm

Zum Dorf-, Kinder- und Erntedankfest in Milkau laden der Heimatverein und der Feuerwehrverein Milkau ein. Am 7. September ist 19 Uhr Eröffnungsgottesdienst in der Kirche. 20Uhr beginnt ein Fackel- und Lampionumzug mit den Milkauer Schalmeien. 20.45 Uhr wird die Erntekrone im Festzelt errichtet. Ab 21 Uhr ist Disco mit DJ Andreas, die Schalmeien spielen. Am 8. September heißt es 14Uhr Spiel und Spaß im Park mit der Werkschule und Kindertrödelmarkt. Das weitere Programm: 14.30Uhr Kaffeetafel, 15 Uhr Programm Werkschule, 16 Uhr Dorftheater, 17 Uhr Line Dance mit den Speedy Walkers, 17.30 Uhr Theater Klitzeklein, 20 Uhr Tanz mit Lattentatra.

Am 9. September ist 10 Uhr ein Festgottesdienst in der Kirche, ab 11Uhr Frühschoppen mit dem Blasorchester Wiederau sowie Humor mit Lomeier & Co. 13 Uhr tritt die Jugendfeuerwehr in Aktion, 14 Uhr Basteln mit der Kirchgemeinde, 14.30Uhr Kaffeetafel im Festzelt mit dem Kindergarten, 15.30Uhr "Bühnenreif" mit dem "Kinderland". Karussell, Hüpfburg und eine Schießbude des Schützenvereins werden an allen Tagen geboten. (fmu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...