Erste Tannenbäume schmücken Märkte

Noch bleiben die Lichter aus. Doch in wenigen Tagen, pünktlich zum ersten Adventswochenende, erstrahlen die großen Weihnachtsbäume in den Städten der Region in festlichem Glanz.

Penig/Rochlitz.

Kein Fest ohne Weihnachtsbaum. Die Lunzenauer und Peniger stellen als erste ihr Exemplar auf. Die Bäume sind alle reichlich zehn Meter hoch. Rochlitz muss sich nicht jedes Jahr um einen neuen Baum kümmern. Und die Fichte vor dem Rathaus misst das Doppelte.

Baum aus Schubert-Straße: Eine etwa neun Meter hohe Nordmanntanne wurde am gestrigen Freitag auf dem Peniger Markt aufgestellt. Der stattliche Baum wird dann auch den Weihnachtsmarkt, der am kommenden Wochenende stattfindet und wieder viele Gäste ins Stadtzentrum locken wird, in ein festliches Licht tauchen. Gefällt wurde die Nordmanntanne in der Franz-Schubert-Straße in Penig durch die Firma Holztransport Gräfe aus Langenleuba-Oberhain, die auch in diesem Jahr den Transport des Baumes übernahm und diesen gemeinsam mit einem Bauhofmitarbeiter auf dem Peniger Markt aufstellte. Zudem wurde weiterer Weihnachtsschmuck im Stadtgebiet durch Bauhofmitarbeiter befestigt.

Fichte ist 21 Meter hoch: Die wohl unkomplizierteste Variante eines Weihnachtsbaums haben die Rochlitzer. Anstatt einen Baum zu fällen, auf den Markt zu transportieren und dort aufzustellen, schmückt man in der Stadt einfach die Fichte, die seit den 1950er-Jahren vor dem Rathaus wächst. Laut Stadtsprecher Jörg Richter ist sie rund 21 Meter hoch. Eine Elektrofirma hat in dieser Woche Lichterketten auf die Äste gelegt, an denen mehrere Hundert LED-Lampen befestigt sind. "Am ersten Adventswochenende wird der Baum zum ersten Mal erleuchtet sein", so Richter.

Blaufichte erstrahlt am Freitag: Seit vergangenem Dienstag steht der Lunzenauer Weihnachtsbaum, auch die Lichterkette wurde bereits auf die Äste gelegt. Doch noch bleiben die Glühlampen aus. Wie Daniel Schneider vom städtischen Bauhof sagte, werden die Lichter am kommenden Freitag erstmals angeschaltet. Die Stadt hat sich dieses Jahr für eine Blaufichte entschieden. Sie ist rund acht Meter hoch. "Eine Familie aus Nöbeln hat sie uns zur Verfügung gestellt", so Bauamtschef Gerald Karte.

Baum kommt mit Radlader: Den Geringswalder Markt wird in diesem Jahr eine Fichte schmücken, die eine Familie aus der Siedlung am Waldheimer Weg spendet. "Wir ernten den etwa zehn Meter hohen Baum am Montag", kündigte Daniel Hüttner vom städtischen Bauhof an. Unterstützt würden die Mitarbeiter dabei durch einen heimischen Landwirtschaftsbetrieb, der auch beim Transport zum Marktplatz aushelfe. Wie in den Jahren zuvor, wird eine Lichterkette den Baum schmücken.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...