Gruppe denkt über Turmverein nach

Interessengemeinschaft will Werbung für Geringswalder Wahrzeichen forcieren

Geringswalde.

Der König-Friedrich-August-Turm in Geringswalde soll in Zukunft von noch mehr Besuchern angesteuert werden. Ein Mittel zum Ziel: Die Sehenswürdigkeit an der Heeresstraße soll besser vermarktet werden. Um diese Aufgabe könnte sich ein Verein kümmern, der aber erst noch gegründet werden müsste. Deshalb lädt Linken-Kreisrat und Initiator David Rausch zu einem ersten Treffen der Interessengemeinschaft "Weitblick Geringswalde" ein. "Wir wollen ausloten, wer mitmachen möchte, ob wir einen eigenen Verein gründen oder geplante Aktivitäten unter dem Dach etablierter Vereine vorbereiten."

Laut Rausch hatten sich bei einer Umfrage zum jüngsten Weihnachtsmarkt etwa 30 Geringswalder bereit erklärt, etwas für das Wahrzeichen der Stadt tun zu wollen. Dabei spielt Rausch auf die Wiedereröffnung des Turmes an. Die ist für das Frühjahr geplant. Das Ausflugsziel war seit vorigen April geschlossen und bis Ende des Jahres aufwändig saniert worden. (grün)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.