Hundeschwimmen: Vierbeiner erobern das Peniger Freibad

Wo Hunde normal nicht rein dürfen, tummelten sich am Samstag beim Peniger Hundeschwimmen gleich mehr als 60 Vierbeiner. Vom kleinen, knapp über zwei Kilo schweren Prager Rattler bis zum 70 Kilo schweren Neufundländer. Mit dem Wasser hatten die meisten der Hunde keine Berührungsängste und sprangen immer wieder vom Beckenrand, um Wurfspielzeuge aus dem Wasser zu apportieren. Einige der Vierbeiner nutzten aber lieber erst einmal die Treppe ins Becken, ein paar Wenige wagten sogar dem Sprung vom Ein-Meter-Brett. Für alle Vierbeiner gab es am Ende selbst gebackene Hundekekse, Futterproben und wer wollte, konnte auch eine Urkunde mit nach Hause nehmen. Mit der Resonanz beim sechsten Aktionstag Hund im Freibad zeigte sich Andreas Schmidt vom Förderverein Freibad Penig sehr zufrieden. Etwa 150 Hundehalter und Hundefreunde verfolgten das Geschehen und mancher nutzte die Gelegenheit auch, um mit seinem Hund zu schwimmen. (hö)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.