In den Tag mit Zeitung und Kaffee

Vier Wochen lang erhalten die Oberschüler in Lunzenau die "Freie Presse". An die morgendliche Lektüre könnten sie sich gewöhnen.

Lunzenau.

Auf den Schulbänken stehen Kaffeetassen - ein seltener Anblick. Die Schüler an der Evangelischen Oberschule in Lunzenau blättern währenddessen geräuschvoll durch die Zeitung. "Der Kaffee zur morgendlichen Lektüre ist ein Privileg der Zehntklässler", erklärt Deutschlehrerin Annett Tomoscheit. Die Oberschule nimmt seit September an dem medienpädagogischen "Freie Presse"-Projekt "ZimU - Zeitung im Unterricht" teil. In Kooperation mit dem Unternehmen Komsa und Envia M erhalten Schulen in Mittelsachsen kostenlos für vier Wochen die "Freie Presse".

"Gleich zu Beginn des Monats konnten wir anhand der Zeitung den Ausgang der Landtagswahl analysieren, das war sehr spannend", sagt Annett Tomoscheit. Man habe gemeinsam über Sitzverteilung und Parteiziele gesprochen. Die Gespräche gehen auch über den Deutschunterricht hinaus, denn die Demokratieerziehung fließt inzwischen in alle Unterrichtsfächer ein. Die 16-jährige Rennée Irmschler fand bei der Auswertung besonders spannend, wie es um den Frauenanteil in der sächsischen Politik steht. "Bei der Linken sieht das ganz gut aus, die AfD hingegen besetzt von 38 Sitzen nur vier mit Frauen", sagt die Schülerin. Sie liest am liebsten die Kommentare in der Zeitung. "Manchmal bin ich mir nicht sicher, wie ich zu einem Thema stehe. Da finde ich die Kommentare hilfreich. Sie geben oft einen anderen Blickwinkel und dann denke ich mir, 'So hab ich das noch gar nicht gesehen.'" Tobias Schindler findet besonders den Lokalteil informativ. "Da erhält man jede Menge Hintergrundinformationen", so der 16-Jährige. Zeitunglesen findet er wichtig, weil es die Allgemeinbildung fördere und die werde in Bewerbungsgesprächen oft abgefragt. Lia Matties und Julia Hempel schätzen das Printformat. Die beiden 15-Jährigen finden die gedruckte Zeitung übersichtlicher als digitales Zeitunglesen. "Ich bin ganz ehrlich, ich lese auch bewusster", sagt Lia Matties. "Wenn ich am Handy die Zeitung lese, bleibe ich oft keine fünf Minuten dabei, weil ich etwas anderes spannend finde."

Aktuelle Themen besprechen Lehrer und Schüler auch in der täglichen Morgenandacht in der Evangelischen Oberschule, sagt Lehrerin Annett Tomoscheit. Auch da sei die Tageszeitung hilfreich. "Mit den Fünftklässlern haben wir kürzlich den Artikel zu den Berliner Pandabären aufgegriffen und gleich mit Sexualkunde verbunden."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...