Kinder packen Geschichte des heiligen Martin in ein Musical

20 Mädchen und Jungen der Kirchgemeinde Penig haben schon mehrere Proben hinter sich. Am Sonntag wollen sie in der Stadtkirche gemeinsam spielen und singen. Doch an diesem besonderen Tag wird noch mehr geboten.

Penig.

Die Spielfreude ist den Kindern anzusehen. Jedes Detail der Martinsgeschichte, die über Martin von Tours erzählt, der von 317 bis 397 nach Christus lebte und für seine Großzügigkeit bekannt und beliebt war, ist den 20 Mädchen und Jungen der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Penig bekannt. Wie Sankt Martin einst bei klirrender Kälte seinen Mantel mit einem Bettler teilte, haben sie zum Gegenstand eines Mini-Musicals gemacht, das am Sonntag in der Peniger Stadtkirche aufgeführt werden soll. Gestern war Generalprobe am Veranstaltungsort.

"Wir proben bereits seit dem 20.September", sagt Frauke Rößiger, die als Gemeindepädagogin das Projekt leitet und für die Kinder- und Jugendarbeit in der Kirchgemeinde zuständig ist. Zum sechsten Mal haben sich die Kleinen gestern getroffen, um den Gesang und das gemeinsame Spiel einzustudieren. Bevor es dann am Sonntag gezeigt wird, werde es aber nochmals kurz vorher eine Probe geben.

Einige der jungen Sänger und Schauspieler sind bereits kleine Profis, denn die Zweit- bis Viertklässler haben schon mal bei Gottesdiensten und bei Krippenspielen mitgewirkt. "Sie haben ein wenig Bühnenerfahrung", freut sich Frauke Rößiger. Für die Kinder der ersten Klasse ist das Spielen vor Publikum jedoch neu. Damit auch sie sicher bei ihren Texten und beim Gesang werden, geben sie und Kantor Wolfram Beyer immer wieder Tipps, korrigieren, unterstützen die jungen Schauspieler. Alle hoffen nun, dass das Stück gelingt und sie viel Beifall dafür bekommen werden.

Doch die Aufführung in der Stadtkirche ist noch nicht alles, was am Martinstag dem interessierten Publikum geboten wird. "Nach dem Musical und der Andacht - beides wird etwa 35 Minuten dauern - findet der traditionelle Martinsumzug statt", erklärt die Gemeindepädagogin. Es geht durch die Stadt zum Gelände der Friedhofsgärtnerei. "Am Martinsfeuer werden dann Martinshörnchen geteilt, es gibt Kinderpunsch und Glühwein", sagt sie und hofft auf möglichst viele Besucher. Alles sei kostenfrei. Über Spenden würde sich die Kirchgemeinde freuen.

Martinsfest am Sonntag, 17 Uhr in der Stadtkirche Penig. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass die ersten fünf Bankreihen für Kleinkinder und ihre Eltern reserviert sind.


Auch in anderen Orten der Region wird der Martinstag begangen

Rochlitz: Am Martinstag gibt es 16 Uhr einen Familiengottesdienst in der Rochlitzer Petrikirche. Danach beginnt ein Lampionumzug durch die Stadt zur Kunigundenkirche.

Seelitz: Eine Martinsandacht der Evangelischen Grundschule Seelitz gibt es am Martinstag in der Seelitzer Kirche. Diese beginnt 16.30 Uhr. Danach beginnt ein Martinsumzug zum Reiterhof. Auf die Teilnehmer wartet dort ein Imbiss.

Frankenau: Am 17. November, 16.30Uhr gibt es auf dem Kirchgelände in Frankenau eine Martinsandacht, anschließend beginnt ein Martinsumzug zum Reiterhof.

Beerwalde: In der Beerwalder Kirche beginnt am Martinstag 17 Uhr ein Familiengottesdienst mit Martinsspiel. (ule)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...