Mittelsachsen im Corona-Modus

Nach einem starken Anstieg der Infektionszahlen gelten ab dem heutigen Donnerstag strengere Regelungen.

Freiberg.

Mit seiner bis zum 2. November geltenden neuen Allgemeinverfügung reagiert der Landkreis auf den Anstieg der Infektionszahlen in der vergangenen Woche.

Am Mittwoch hatte das Gesundheitsamt 32 neue Fälle registriert. Der entscheidende Inzidenzwert von 35Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen wurde erneut überschritten: Das Robert-Koch-Institut wies einen Wert von 37,5 aus. Seit März gab es im Landkreis 650 positive Befunde, ein Patient wird derzeit in einer mittelsächsischen Klinik intensivmedizinisch behandelt. Aus einer Pflegeeinrichtung im Raum Freiberg wurden am Mittwoch neun Fälle gemeldet. In der Geringswalder Kita "Pfiffikusland" und im Hort waren in den zurückliegenden Tagen weitere Coronafälle hinzugekommen. Betroffen sind Erwachsene und Kinder. Wie Kreissprecher André Kaiser informiert, seien die Personen am Mittwoch getestet worden.

Die hohen Fallzahlen sind unter anderem auf Familienfeiern zurückzuführen, erklärte Landrat Matthias Damm (CDU). Und er mahnte: "Auch bei Familienfeiern sollten die Mindestabstände eingehalten werden, so schwer es fällt. Weitere Ansteckungen passieren auf Arbeit, oder der Infektionsursprung kann nicht eindeutig festgestellt werden."

Das sind die neuen Coronaregeln für Mittelsachsen:

Kontaktdaten erfassen: Hotels, Beherbergungsbetriebe sowie Gast- und Sportstätten müssen Kontaktdaten der Besucher aufnehmen und einen Monat aufheben. So soll die Kontaktermittlung bei einem Infektionsfall umfassender erfolgen. Auch bei Familienfeiern in Räumen von Dritten, bei Betriebs- und Vereinsfeiern sowie Veranstaltungen und Zusammenkünften im öffentlichen Raum müssen die Daten der Gäste aufgenommen werden.

Obergrenzen bei öffentlichen Feiern: Zusammenkünfte im öffentlichen Raum werden auf maximal 250 Personen begrenzt. Sämtliche Hygienekonzepte sind auf maximal 250 Personen zu begrenzen. Zusammenkünfte im öffentlichen Raum sind nicht mehr mit wie bisher mit zehn, sondern mit bis zu fünf weiteren Personen zulässig.

Obergrenzen bei Feiern: Feten zuhause, im Betrieb oder Verein sind auf 25Personen beschränkt. Familienfeiern bei Dritten sind mit maximal 50 Personen zulässig. (mit ule)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.