Neue Rettungswache im Gewerbegebiet Wernsdorf geht am 1. November in Betrieb

Nach einem Probelauf soll am 1. November die neue Peniger Rettungswache im Gewerbegebiet Wernsdorf ihren Betrieb aufnehmen. Torsten Nitzsche (linkes Foto), der sie leiten wird, freut sich auf die Arbeit im neuen Gebäude. Im Mai vergangenen Jahres hatten die Bauarbeiten auf dem knapp 2200 Quadratmeter großen Areal begonnen. Es entstand ein zweigeschossiger Flachbau mit einer Nutzfläche von mehr als 600 Quadratmetern. Neben der Wagenhalle für vier Einsatzfahrzeuge sind im Gebäude nicht nur zwei Ruheräume, eine Apotheke und ein Lager entstanden. Auch ein Aufenthaltsraum (Foto rechts), ein Verwaltungsraum, ein Sanitärbereich und Umkleiden sind im neuen Komplex untergebracht. Die Kosten belaufen sich laut Landratsamt auf 1,8 Millionen Euro. Notwendig wurde der Neubau, weil die bisherige Wache in der Reitzenhainer Straße nicht mehr zeitgemäß ist, da beispielsweise die dortigen Garagen zu klein sind. Die Nähe zur Autobahn und somit zu den umliegenden Krankenhäusern ist ein großer Vorteil, heißt es aus dem DRK-Kreisverband Rochlitz, der neben Penig auch die Leistungen für die Rettungswachen in Rochlitz und Geringswalde erbringt. Die Stadt Penig hatte den Landkreis bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück unterstützt und das Grundstück in Wernsdorf an den Landkreis für 44.000 Euro verkauft.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...