Parkplatz nimmt Form an

Die Arbeiten an den Außenanlagen am Peniger Kultur- und Schützenhaus schreiten voran. Eine marode Stützmauer am Parkplatz wurde bereits abgetragen, wie Stadtsprecherin Manuela Tschök-Engelhardt berichtet. Dort werde eine Böschung entstehen. "Der Parkplatz wird zukünftig rund 50 Fahrzeugen Platz bieten", so die Stadtsprecherin. Die Borde, die die Stellfläche einmal begrenzen, werden so beschaffen sein, dass Fahrzeuge platzsparend einparken können. Zusätzlich soll auf eine Markierung verzichtet werden. Parallel zu den Arbeiten am Außengelände wird die Fassade des Schützenhauses instandgesetzt. "Die Klinkerfassade wird gereinigt und fehlende Steine werden ersetzt", sagt Tschök-Engelhardt. Außerdem werde ein eingefärbter Fugenmörtel angebracht. 244.000 Euro sind für die Sanierungsarbeiten im Außenbereich vorgesehen. Weitere 186.000 Euro sollen für den Innenbereich bereitgestellt werden. Bereits im vergangenen Jahr sind insgesamt 560.000 Euro in das Sanierungsprojekt geflossen. (cbo)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.