Polizei nimmt mutmaßliche Ladendiebe in Haft

Dreiköpfige Bande soll Märkte in Penig und Burgstädt bestohlen haben - Zeugin brachte Ermittler auf die Spur

Penig/Burgstädt.

Beamte des Polizeireviers Rochlitz haben drei mutmaßliche Ladendiebe gestellt, festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Die drei 26, 40 und 41 Jahre alten Männer aus Georgien befinden sich bereits seit einigen Tagen in Untersuchungshaft, teilte die Polizeidirektion gestern mit. Ihnen wird bandenmäßig begangener Ladendiebstahl in mindestens drei Fällen vorgeworfen, den sie in Penig und Burgstädt begangen haben sollen.

Am 30. Juli war die Polizei zu einem Supermarkt an der Chemnitzer Straße in Burgstädt gerufen worden, weil drei Männer gemeinschaftlich Kosmetika, Arzneimittel sowie Lebensmittel in mehrere größere Taschen gepackt und das Geschäft ohne zu bezahlen verlassen hatten. Dabei sei zudem bekannt geworden, dass im selben Markt bereits am 28. Juli ein Diebstahl auf gleiche Weise begangen worden war. Am 9. August gab es laut Polizei einen weiteren Diebstahl auf nahezu identische Art in einem Supermarkt an der Chemnitzer Straße in Penig. Insgesamt sollen in den drei Fällen Waren im Wert von rund 1600 Euro gestohlen worden sein.

Nach dem Diebstahl in Penig habe ein Zeugenhinweis die Ermittler auf die Spur der Diebe gebracht. Demnach beobachtete eine Frau, wie drei Männer auf einem benachbarten Parkplatz Waren aus mehreren Einkaufstüten in einen Renault luden. Sie habe nicht nur die Männer beschreiben, sondern auch deren Autokennzeichen nennen können. Zwei Tage später entdeckten Polizisten den Wagen unverschlossen in Hartmannsdorf und stellten darin mutmaßliches Diebesgut fest. Dieses und der Renault wurden sichergestellt. An den Folgetagen behielten Beamte bestimmte Märkte im Auge. Am 15. August sei einer Streife in Burgstädt ein Volvo mit drei Insassen verdächtig vorgekommen und daraufhin kontrolliert worden. Ein 26-jähriger Insasse erwies sich als Halter des sichergestellten Renaults. Ein Abgleich mit Videoaufnahmen von den Diebstählen in den Supermärkten habe ergeben, dass es sich bei den drei Georgiern im Volvo offenbar um die gesuchten Ladendiebe handelte. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...