Räte rufen zum Putzen in Wechselburg auf

Aktion mit "Nachspiel" soll Gemeinschaftsgefühl im Ort stärken

Wechselburg.

Verdreckte Schnittgerinne, wucherndes Unkraut am Straßenrand, schmutzige Fußwege: Wechselburg zeigt sich an vielen Orten im gesamten Gemeindegebiet nicht gerade von seiner besten Seite. Das war am Dienstagabend der einhellige Tenor der Gemeinderäte, die nach einem entsprechenden Hinweis eines Ratsmitglieds zahlreiche Beispiele für derartige Missstände im Ort aufzeigten. Ergebnis: Wechselburg soll sauberer werden. Dafür, so beschloss der Rat, soll es eine Aktion am 19. Oktober geben - und zwar mit "Nachspiel".

"Wir sollten wie früher eine Ortsbegehung machen, uns selbst anschauen, wo es schmutzig ist, und auch die Leute darauf hinweisen, doch bitte zu helfen, den Dreck zu beseitigen", sagte Stephan Reichelt (Bürgerforum Wechselburg). Und nach getaner Arbeit könne man sich dann auch wie früher zum Beispiel zum Grillen treffen. "Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl", so Reichelt, der für diese Idee viel Zuspruch bekam und die spontane Ankündigung von Henning Schrader (CDU), sich um besagtes "Nachspiel" zu kümmern.


Bürgermeisterin Renate Naumann (CDU) befürwortete die Aktion. Offenbar reiche es nicht aus, den Frühjahrs- oder Herbstputz im Amtsblatt anzukündigen. "Da werden die Leute gebeten, vor ihren Türen zu kehren. Sie müssen den Dreck lediglich am Straßenrand abstellen, Bauhofmitarbeiter holen ihn ab", so Naumann. Doch das Ergebnis dieser Aktionen falle leider längst nicht so gut aus, wie gewünscht. "Wenn alle zusammen loslegen und sich dann noch treffen, könnte das besser laufen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...