Rochlitzer Ornithologen feiern goldenes Jubiläum

Vor einem halben Jahrhundert organisierten sich naturinteressierte Bürger aus der Gegend von Rochlitz zum gemeinsamen Vogelstudium. Jetzt wird Nachwuchs gesucht.

Rochlitz.

Zum 50. Mal jährt sich am heutigen Montag die Gründung der Rochlitzer Hobbyornithologen. 14 Vogelfreunde schlossen sich 1969 zusammen, um den heimischen Vogelbestand zu erforschen und zu dokumentieren. "Die Liebe zur Natur ist unser Motor, wir sind gern an der frischen Luft", so Frank Käubler, Gründungsmitglied und Vorsitzender der Interessengemeinschaft. Die aktuell neun Mitglieder der Gruppe treffen sich jeden zweiten Mittwoch im Monat im Gasthof "Vergissmeinnicht" in Königsfeld. Dort tausche man sich über Beobachtungen aus und höre Tonaufnahmen von Vogelstimmen.

"Wie alle Vereine und Interessengemeinschaften würden auch wir uns über Nachwuchs freuen", sagt der pensionierte Mathematik- und Sportlehrer. "Ich bin jetzt 75 Jahre alt, ich hätte nichts dagegen, die Leitung in zwei oder drei Jahren abzugeben."

Bei den Treffen in den vergangenen Jahren sei auch die Arbeit von Rudolf Zimmermann immer wieder ein zentrales Thema gewesen. Der 1878 in Rochlitz geborene Tierfotograf und Heimatkundler wurde bereits mit einer Gedenktafel am Türmerhaus auf dem Rochlitzer Berg gewürdigt. Zimmermann diene den Hobbyornithologen als geschätztes Vorbild. In 50 gemeinsamen Jahren der Naturbeobachtungen, in denen sich die Interessengemeinschaft auch beständig an landesweiten Vogelzählungen beteiligt, habe man auch verschiedene Veränderungen wahrnehmen können, sagt Käubler. Auffällig für die Region sei der Rückgang verschiedener Singvögel wie etwa Kohlmeise, Schwanzmeise und Kleiber. "Wir vermuten, dass der Einsatz des Unkrautbekämpfungsmittels Glyphosat dafür verantwortlich ist. Das ist ja gerade ein großes Thema. Aber genau kann man das nicht sagen", so Käubler. Schwankungen in den Beständen habe die Gruppe immer wieder beobachtet. Die Bestandszahlen gebe man regelmäßig an den deutschen Naturschutzbund weiter, an den die IG Ornithologie-Naturschutz angegliedert ist.

Über den Naturschutzbund trifft sich die Interessengemeinschaft einmal im Jahr auch bezirksübergreifend mit anderen Gruppen und Vereinen. Eine große Tradition der Rochlitzer Vogelfreunde ist allerdings die jährliche Exkursion in die Oberlausitz. "Aufgrund der dort vorhandenen Biotope und Teichgebiete gibt es eine ganz andere Artenvielfalt als bei uns, besonders bei den Wasservögeln", sagt Käubler. Das Jubiläum begehe man aber ohne Fernglas in der Tasche. "Wir verbringen im April zwei Tage mit Übernachtung in Augustusburg. Wenn das Wetter mitspielt, wollen wir trotzdem raus in die Natur.

Das nächste Treffen der Gruppe findet am Mittwoch, dem 13. März, 17.30 Uhr im Königsfelder Gasthof "Vergissmeinnicht" statt. Interessenten sind herzlich eingeladen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...