Schlaglochpiste im Visier

Die Straße zwischen Meusen und Beedeln ist auf Wechselburger Seite in katastrophalem Zustand. Doch das soll sich ändern.

Wechselburg.

Ein reichlicher halber Kilometer der Straße zwischen Meusen und Beedeln soll dieses Jahr instand gesetzt werden. Wie Kämmerer Christian Schleußner gegenüber der "Freien Presse" mitteilte, sei das Projekt an erster Stelle in eine Liste aufgenommen worden, in der Wechselburg darstellt, wie sie die jährliche Instandsetzungs- und Erneuerungspauschale vom Land verwenden möchte. Das seien circa 55.000 Euro, so Schleußner.

Der Bau der Straße ist schon lange Wunsch der Meusener. Während sie auf Seelitzer Seite vom Ortsteil Beedeln aus schon vor vielen Jahren eine ordentliche Asphaltschicht bekommen hast, reiht sich auf Wechselburger Seite hin zum Ortsteil Meusen Schlagloch an Schlagloch. Über die schmale Straße gelangt man von Meusen über Beedeln zur B 107, die in Richtung Rochlitz oder Chemnitz führt. Diese ist aber auch über Nöbeln und die s 240 zu erreichen. Zudem gibt es eine weitere Möglichkeit, den Ort zu verlassen: über Wechselburg gelangt man zur B 175 und von dort aus nach Rochlitz oder zur A 72. "Diese zwei Zu- beziehungsweise Abfahrten genügen eigentlich", hatte Bürgermeisterin Renate Naumann (CDU) bislang immer gegen die Sanierung der Straße Richtung Beedeln argumentiert. Letztlich steht sie nun doch auf der Liste, die Mitte März beim Landesamt für Straßenbau und Verkehr beantragt wird.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...