Stadt Rochlitz sucht Lösung für List-Brache

Ideen für das Areal gibt es viele, nun können Bürger Vorschläge einreichen

Rochlitz.

Seit knapp zwei Jahren sticht an der Seminarstraße eine Brachfläche ins Auge, für die es zwar viele Ideen, aber keine abschließende Lösung gibt. Das gut 6000 Quadratmeter große Gelände, auf dem bis zu ihrem Umzug nach Hainichen Ende 2017 die landeseigene Ingenieurgesellschaft List ihren Sitz hatte, wird von manchen als ein idealer Wohnstandort gesehen, auf dem Platz für mehrere Einfamilienhäuser wäre. Auch den Bau altersgerechter Wohnungen hielten aufgrund der Nähe zum Altenheim einige für möglich. Andere wiederum finden, dass auf dem Areal gegenüber des Gymnasiums ein Sportplatz oder eine Turnhalle gebaut werden sollte, um so den Platzproblemen an der Bildungseinrichtung Herr zu werden. Der Bau einer Schwimmhalle ist genauso in der Diskussion.

Fakt ist: Letztlich müssen die Stadträte entscheiden, was aus der Brachfläche wird. Nach mehreren Gesprächen in den Ausschüssen erhofft sich Oberbürgermeister Frank Dehne (parteilos) von den Rochlitzern weitere Impulse. "Wir wollen die Bürger in die Entscheidung mit einbinden", sagt das Stadtoberhaupt. Ideen können im Rathaus eingereicht werden, die später im Stadtrat vorgestellt und diskutiert werden sollen. (acr)

Vorschläge für eine mögliche Nutzung der Brachfläche können ab sofort bei der Stadt Rochlitz am Markt 1 in 09306 Rochlitz postalisch oder per Email an e.schmaer@rochlitz.de eingereicht werden.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.