Trotz Coronakrise: Hunde stürzen sich in die kühlen Fluten

Nach dem Ende der Badesaison folgt nun das Veranstaltungsende im Peniger Freibad. Für das traditionelle Hundeschwimmen gilt diesmal ein besonderes Hygienekonzept. Bis zu 700 Gäste dürfen rein.

Penig.

Nachdem die Zweibeiner in diesem Sommer Badespaß pur genießen konnten, gehört das Peniger Freibad am kommenden Wochenende wieder den Vierbeinern. Denn der Förderverein und die ABS Burgstädt als Badbetreiber veranstalten zum mittlerweile sechsten Mal ihr traditionelles Hundeschwimmen. Die Organisatoren erwarten auch diesmal wieder 60 bis 80 Hunde und ihre Besitzer.

"Mit unserem amtlich bestätigten Hygiene- und Abstandskonzept sind wir zuversichtlich, auch ohne Maskenpflicht für Herrchen und Frauchen einen Nachmittag mit vielen positiven Erlebnissen bieten zu können", sagt Andreas Schmidt, der Chef des Freibad-Fördervereins. Wegen der Coronapandemie habe der Verein als Organisator alle notwendigen Vorkehrungen getroffen, damit die Veranstaltung problemlos über die Bühne gehen kann. Wie Schmidt versichert, werden im gesamten Freibad die regelmäßigen Reinigungsabläufe verdoppelt und in allen öffentlichen Bereichen Desinfektionsmittel bereitgestellt. Die Mitarbeiter der Betreibergesellschaft seien umfassend geschult worden und stünden bei Anliegen und Fragen den Gästen zur Verfügung. Durch die großzügigen Flächen im Freibad sei es laut Schmidt kein Problem, die vorgeschriebenen Abstandsregeln einzuhalten. Die Hundebesitzer müssten nicht mit einer Maske vor dem Gesicht am Schwimmbecken stehen. Auch am Eingang, am Imbiss oder im Sanitärbereich werde keine Maske benötigt. "Nichtsdestotrotz appellieren wir an die Eigenverantwortung und bitten die Gäste, Abstand zu halten und die Maske auf ihren persönlichen Wunsch mitzuführen oder zu tragen", erklärt der Vereinschef.

Das von der Stadtverwaltung bestätigte Hygienekonzept gestatte es den Veranstaltern, bis zu 700 Gäste gleichzeitig ins Bad zu lassen. 150Personen dürften mit ihren Hunden gleichzeitig ins Schwimmbecken. Ohne Hund dürfe am Veranstaltungstag der Kinderspielplatz benutzt werden. Auch dort sollte genügend Abstand gehalten werden. Auf dem Spielplatz sei ebenfalls kein Mundschutz erforderlich, so Schmidt. Wie er erklärt, sei es das Ziel der Veranstalter, allen Interessenten eine Teilnahme am 6. Peniger Hundeschwimmen unkompliziert und flexibel zu ermöglichen. Eine Anmeldung sei nicht erforderlich.


Tag soll zum Erlebnis werden

Hundeschwimmtag: Am Samstag, dem 12. September, findet von 14 bis 17 Uhr zum 6. Mal der Hundeschwimmtag im Freibad Penig statt.

Erinnerungsfotos: Fotografin Bianca Behrami wird wieder Erinnerungsfotos von der Veranstaltung machen. Diese will der Förderverein über einen Link per E-Mail kostenfrei zur Verfügung stellen.

Hundekekse: Das Team um Ulli Strobel wird wieder Hundekekse backen. Für die Tiere gibt es Spaß inner- und außerhalb des Wassers. Für die kleineren Vierbeiner steht das Becken an den Duschen bereit. (ule)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.