Wo sonst Schafe grasen: Neue Physiotherapie in Stein

Weil die Therapieräume in der Kurzzeitpflege mittlerweile zu klein sind, entsteht nebenan ein Flachbau mit Terrasse.

Stein.

27 Meter hoch ragt ein Turmkran mit seinem 32 Meter langen Ausleger auf der Goldenen Aussicht heraus. Ferngesteuert kann er tonnenschwere Lasten heben. Das muss er auch, um die neue Physiotherapie unterhalb der Kurzzeitpflege "Goldene Aussicht" in Stein, einem Ortsteil von Königshain- Wiederau, entstehen zu lassen.

Seit ein paar Wochen ist reger Betrieb im Ort. Auf der Wiese, die sonst von Schafen abgegrast wurde, entsteht das neue Gebäude. "In unserer Kurzzeitpflege befindet sich seit 1997 im Erdgeschoss eine Physiotherapie, die aber nun zu klein ist. Deshalb haben wir uns für einen Neubau entschieden. Eine andere Alternative, wie etwa ein Anbau, kam nicht in Frage", berichtet Frank Zwinscher, der für den Bau unter der Regie der Kurzzeitpflege "Goldene Aussicht" GmbH verantwortlich ist.

In dem Neubau, der als Flachbau projektiert ist, sollen vier separate Behandlungsräume, ein Sportraum, Wartebereich, Sanitärräume sowie ein Büro entstehen. Ebenfalls wird eine Terrasse angebaut, welche dazu dient, dass bei entsprechender Witterung Sportkurse im Freien durchgeführt werden können.

Der Baufortschritt liege gut im Zeitplan, sodass kürzlich die Bodenplatte gegossen werden konnte. Darauf folgt der Rohbau mit Kalksandsteinen. Um die Sicht aus den Räumen der Kurzzeitpflege nicht einzuschränken, wird der Neubau mit einem Flachdach versehen, welches sich mit der Begrünung gut in die Hanglage einpasst. Der Bauherr hofft darauf, dass der Rohbau bis Ende des Jahres steht und Fenster eingebaut sind, somit kann dann über die Wintermonate der Innenausbau erfolgen. "Wenn alles gut läuft und uns nicht das Wetter und Corona-Auswirkungen in die Quere kommen, ist mit einer Inbetriebnahme in April oder Mai zu rechnen", stellt Frank Zwinscher fest.

Die freien Räume der Physiotherapie werden zur Kapazitätserweiterung im Bereich der Kurzzeitpflege genutzt. In der neuen Physiotherapie werden vier Mitarbeiterinnen ganztägig tätig sein. Bisher übernehmen sie auch noch Termine in der Physiotherapie und Ergotherapie "Zusammen Leben" in Frankenberg, welche zur Z&L Unternehmensgruppe gehört.

Frank Zwinscher von der Zwinscher- und Ludwig-Unternehmensgruppe aus Königshain-Wiederau ist als Verantwortlicher und Investor mehrerer Projekte bekannt. So etwa betreibt er das Seniorenpflegeheim "Am Rittergut" in Frankenberg. In Lichtenau hat er Anfang des Jahres 20 barrierefreie Wohnungen bauen lassen. Als stellvertretender Vorsitzender vertritt er die Landesgruppe Sachsen im Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.