Zettlitzer erkunden ihre Heimat im Gespräch

Bürgermeister Steffen Dathe hat für seine Gemeinde einen Wandertag ausgerufen. Neben Bewegung an der frischen Luft geht es um lokal- politische Belange.

Zettlitz.

Beim Wandern in zwanglosen Dialog treten: Das ist die Intension des Hermsdorfers Steffen Dathe. Der parteilose Gemeindechef lädt für morgen zum Wandertag ein. Denn neben der Bewegung auf Strecken, die von 3,5 bis 25 Kilometern quasi für jede Konstitution etwas bieten, möchte der ehrenamtliche Kommunalpolitiker außerhalb des Amtszimmers mit Einwohnern ins Gespräch kommen.

Denn es sei nun einmal nicht Jedermanns Sache, sich während der Sitzungen des Gemeinderates zu Wort zu melden oder in der Förmlichkeit eines Amtszimmers Ideen, Anregungen oder Beschwerden zu äußern.

"In der freien Natur und der Ungezwungenheit einer solchen Wanderung kann man ganz anders miteinander reden. Und selbstverständlich können sich auch Wanderfreunde außerhalb von Zettlitz am Wandertag beteiligen." Zudem hat Dathe die Erfahrung gemacht, dass etwa Jüngere, die noch nicht lange in der Gemeinde wohnen, die Gegend kaum kennen. "Mancher weiß nicht einmal, dass es Ceesewitz gibt."

In die Vorbereitung hat sich Dathe akribisch hineingekniet, und er machte dabei auch keinen Hehl aus seinem Beruf als Busfahrer. So sind mehrere Zeiten für Wanderer eingerichtet, die den Startschuss morgen früh am Zettlitzer Sportplatz verpassen sollten.

"Wer möchte, kann noch zusteigen", kündigte Steffen Dathe an. "Wir wollen die Zeiten auch weitestgehend einhalten und, falls eine der Gruppen zu früh dran ist, auch einige Minuten warten, ehe es weitergeht."

Unterwegs wird es etliche interessante Stationen geben, die teils in den Sitzungen des Gemeinderates thematisiert wurden. So führt eine der Routen etwa an der gerade fertiggestellten Löschwasser-Zisterne in Kralapp vorbei.

Über das einstige beliebte Ausflugsziel Rinnmühle geht es weiter zur Reichenmühle und zu den Rudimenten, die von der ehemaligen Lochmühle stehengeblieben sind. "Es wäre schön, wenn wir einen Wanderer unter uns hätten, der uns etwas zur Historie sagen kann", wünscht sich der Organisator. Zudem böten die Streckenabschnitte landschaftlich reizvolle Anblicke, wie etwa der Weg von der Lochmühle durch ein weitestgehend naturbelassenes Tal nach Kralapp.

Wer sich nicht ganz so fit fühlt, kann sich der Gruppe um Jana Krüger anschließen, die in die Organisation unmittelbar mit eingebunden ist. Die Physiotherapeutin wird sich mit Spaziergängern auf eine Tour begeben, die lediglich drei Kilometer umfasst.

Der Zettlitzer Wandertag findet morgen statt. Start ist 9 Uhr am Zettlitzer Sportplatz. Dann geht es zunächst über Hermsdorf, die Rinnmühle und Methau zur Reichenmühle. Gegen 13 Uhr ist eine Mittagspause mit kleinem Imbiss am Vereinsheim des Fußballsportvereins (FSV) Zettlitz geplant. Die Nachmittagstour führt nach Rüx, Kralapp und Ceesewitz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...