41-Jähriger nach Flucht vor der Polizei im Gefängnis

Dresden (dpa/sn) - Nach seiner spektakulären Flucht vor der Polizei ist ein 41-Jähriger in Dresden im Gefängnis. Ein Richter habe einen Haftbefehl wegen schweren Eingriffs in den Straßenverkehr, Unfallflucht sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erlassen, hieß es von der Staatsanwaltschaft. Der 41-Jährige soll unter Drogeneinfluss einen Unfall verursacht haben und dann vor der Polizei geflohen sein.

Beamte hatten den Mann am Sonnabend mit einem Schuss ins Bein gestoppt, nachdem er mehrfach als Verkehrsrowdy aufgefallen war. Zunächst sollte der 41-Jährige einen anderen Autofahrer bedrängt haben. Als ihn Polizisten deshalb kontrollieren wollten, flüchtete der Mann in seinem Sportwagen. Einer der Beamten schoss auf das Fahrzeug, der Mann entkam dennoch. Später verursachte der 41-Jährige einen Unfall und floh zu Fuß. Ein Polizist schoss ihm ins Bein.

Der 41-Jährige kam in eine Klinik. Nun wird er in einem Haftkrankenhaus behandelt. Zum Gesundheitszustand des Verdächtigen konnte eine Polizeisprecherin keine näheren Angaben machen.

Auch der Schusswaffengebrauch der Beamten werde geprüft. Das sei nach einem solchen Vorfall üblich. Zu den Ergebnissen der internen Ermittlungen äußere sich die Behörde nicht, sagte die Sprecherin.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...