Bekannten mit Auto überfahren: Zehn Jahre Haft

Chemnitz (dpa/sn) - Weil er einen Bekannten absichtlich mit einem Auto überfahren hat, soll ein 33-Jähriger für zehn Jahre hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz sprach den Mann aus Niederwiesa (Landkreis Mittelsachsen) am Mittwoch des Totschlags schuldig. Der Deutsche soll nach Überzeugung des Gerichts im April 2017 mit dem 38 Jahre alten Opfer in Streit geraten sein. Hintergrund der Tat sei ein illegales Autogeschäft gewesen. Demnach fuhr der Angeklagte den Chemnitzer auf einem Feld bei Oederan zunächst mit seinem Auto an, wendete dann und überrollte den am Boden liegenden Mann. Dieser starb nach vor Ort an seinen schweren inneren Verletzungen.

Weil der Beschuldigte sich zwar wenige Tage nach der Tat stellte, seitdem aber beharrlich zu den Vorwürfen schwieg, gestaltete sich der Indizienprozess schwierig. Die Verteidigung hatte in ihrem Plädoyer am Mittwochvormittag Freispruch gefordert. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...