Grizzlybär in Delitzscher Tiergarten eingeschläfert

Delitzsch (dpa/sn) - Der letzte noch im Delitzscher Tiergarten verbliebene Grizzlybär ist eingeschläfert worden. Das Tier namens «Knicki» sei seit zwei Jahren krank gewesen, teilte die Stadt am Montag mit. Seit Mai habe der Bär täglich Schmerzmittel bekommen. Am Sonntag habe sich der Zustand so verschlechtert, «dass schließlich der Entschluss zur Erlösung des Tieres erfolgte», hieß es.

Der Grizzly, der nach den Angaben an Bewegungsstörungen, Problemen mit der Hüfte und den Hinterbeinen sowie Atembeschwerden litt, wird von der Sächsischen Landesuntersuchungsanstalt für Gesundheits- und Veterinärwesen pathologisch untersucht. Das Fell soll zu Präparationszwecken an das Leipziger Naturkundemuseum gehen.

Seit Januar lebte der Bär allein im Delitzscher Tiergarten. Damals wurde die Braunbärin Susi wegen mehrerer Tumoren eingeschläfert. Laut Stadt sucht der Tiergarten nun nach neuen Bären, die weder Grizzly- noch Braunbären sind. Auf dem Gelände leben derzeit nur noch Korsakfüchse.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...