Grüne machen Wohl der Tiere zum Thema für den Landtag

Dresden (dpa/sn) - Die Grünen machen das Tierwohl zum Thema für den Landtag und haben dazu eine öffentliche Anhörung angesetzt. Dabei steht an diesem Freitag der Verzicht auf das Schnabelkürzen bei Legehennen und Mastputen im Mittelpunkt, teilte die Landtagsfraktion am Mittwoch mit. «Um Federpicken und Kannibalismus zu verhindern, wurden über viele Jahre hinweg nicht die Haltungsbedingungen für Nutzgeflügel wie Legehennen geändert, sondern dem Geflügel standardmäßig die Schnäbel gekürzt», hieß es.

Die gemeinsame «Initiative Tierwohl» des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft und mehrerer Erzeugerverbände hat dazu eine Vereinbarung verfasst und sucht nach Alternativen. Die Grünen wollen mit ihrer Anhörung und einen damit in Verbindung stehenden Antrag ermitteln, wie die sächsische Regierung die Vereinbarung nutzen kann, um Betriebe im Freistaat bei ihrer Umsetzung zu unterstützen. Zugleich geht es um eine Bestandsaufnahme in Sachsen und ein mögliches Monitoring.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...