Institut: Positive Entwicklung auf Arbeitsmarkt hält 2020 an

Der sächsische Arbeitsmarkt wird sich im kommenden Jahr weiter positiv entwickeln, wenngleich nicht mehr so dynamisch. Das geht aus der vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) veröffentlichten Arbeitsmarktprognose für das Jahr 2020 hervor, wie die sächsische Arbeitsagentur in Chemnitz am Donnerstag mitteilte. Bei einem anhaltenden Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts um 1,1 Prozent wachse die Beschäftigung weiter und die Arbeitslosigkeit bleibe stabil. Damit könnten 2020 wieder neue Rekorde vom sächsischen Arbeitsmarkt verkündet werden - trotz der aktuellen Unsicherheiten im wirtschaftlichen Umfeld.

Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Freistaat werde voraussichtlich um 0,7 Prozent oder rund 11 000 Frauen und Männer steigen. Damit würden kommendes Jahr in Sachsen durchschnittlich 1,633 Menschen einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgehen.

Auffällig sei, dass vor allem im Dienstleistungssektor deutlich mehr Jobs geschaffen würden, als im produzierenden Gewerbe, heißt es in der Prognose weiter. Die Nachfrage nach gesundheits- und pflegerischen Dienstleistungen sei ungebrochen, in den Bereichen Erziehung und Soziales entstünden neue Jobs, und der Bau boome wegen der geringen Zinsen. (dpa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...