Land gibt Geld für Windsegel an der Großschanze

Dresden (dpa/sn) - Das Land Sachsen unterstützt den Bau eines neuen Windsegels an der Großschanze in Klingenthal mit 1,5 Millionen Euro. Ein entsprechender Fördermittelbescheid wurde am Mittwoch von Innenstaatssekretär Günther Schneider überreicht. Das Windsegel kostet insgesamt 1,8 Millionen Euro und soll die Sicherheit für Skispringer erhöhen - damit sie beim Absprung nicht von Windböen überrascht werden. Schneider wertete die Investition als «klares Bekenntnis zum Spitzensportstandort und zum sportbegeisterten Vogtland». Die Arbeiten sollen spätestens im Herbst dieses Jahres abgeschlossen sein. Bislang gab es anstelle eines fest installierten Windsegels nur ein zeitweises Provisorium.

Die Sprungschanze am Schwarzberg in Klingenthal wurde von 2001 bis 2006 errichtet und kostete 19 Millionen Euro. Der Schanzenrekord liegt bei 146,5 Metern. Im Sommer 2019 findet in der Sparkasse Vogtland Arena sowohl der FIS Sommer Grand Prix in der Nordischen Kombination als auch der FIS Sommer Grand Prix im Spezialspringen statt. Ein weiterer Höhepunkt ist im Dezember der FIS Weltcup im Spezialspringen. FIS ist der internationale Skiverband (Fédération Internationale de Ski).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...