Landesbischof mahnt zu verantwortungsvoller Wahlentscheidung

Dresden (dpa) - Der sächsische Landesbischof Carsten Rentzing hat die Christen in Sachsen mit Blick auf die Kommunal-, Europa- und Landtagswahl zur «verantwortungsvollen Entscheidung» aufgerufen. Es gelte, das Gewissen hinsichtlich der Werte, gesellschaftlichen Fragen sowie des Glaubens zu schärfen und die Parteiprogramme entsprechend zu prüfen, sagte er am Montag bei der evangelischen Landessynode in Dresden.

Auch die Landeskirche werde die Mitglieder in den Gemeinden ermutigen und ermuntern, an der Wahl teilzunehmen. «Es ist ein hohes Vorrecht, Zukunftsfragen zunächst vor Ort zu entscheiden, aber auch, wie es mit dem Kontinent weitergeht», sagte der Bischof. «Ich hoffe sehr, dass die konstruktiven Stimmen und die, die sich am Bau der Gesellschaft beteiligen, gestärkt werden.»

Die Veränderungen in der Gesellschaft bestimmten auch die Beratungen der seit Freitag tagenden Synode. Sie beschloss per Gesetz die Auflösung des Kirchenbezirks Glauchau-Rochlitz im Zuge der Strukturreform und die engere Verschränkung von Diakonie und Kirche, wie Präsident Otto Guse sagte.

Verabredet wurde die Förderung von Frauenkarrieren in der Landeskirche. Die Ist-Analyse habe eine «deutliche Schieflage» offenbart, sagte Ines Mory vom zuständigen Ausschuss. Es gebe genügend Frauen, sie kämen aber in oberen Ebenen nicht an. «Theoretisch besteht Chancengleichheit, aber die Rahmenbedingungen müssen verbessert werden», sagte Rentzing. Es gehe um die Freiheit, sich für ein Führungsamt zu entscheiden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...