Monate nach Corona-Erkrankung: Der schwere Weg zurück ins Leben

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Jenny Fischer ist Krankenschwester und war vor zehn Monaten an Covid-19 erkrankt. An den Folgen leidet sie bis heute. Was man über die Krankheit weiß - und was nicht.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 12
    9
    johannes12
    07.02.2021

    Frau Fischer kann dankbar sein, dass sie die Krankheit überwunden hat. Ich kann sie gut verstehen, dass sie sich impfen lassen wird. Ich werde davon noch keinen Gebrauch machen, auch wenn ich zur Risikogruppe gehören. Viele Fragen sind noch nicht beantwortet. Astrazeneca eine Altersbegrenzung. Können Geimpfte noch weitere Personen anstecken. Wie lange hält der Impfschutz an. Alles ungeklärte Fragen. Selbst Virologen haben unterschiedliche Meinungen.

  • 19
    10
    Lisa13
    06.02.2021

    So ein wichtiger Artikel , und kann von den wenigsten gelesen werden. Es wäre wichtig die Leugner dieser schweren Krankheit damit zu erreichen...

  • 18
    11
    johannes12
    06.02.2021

    Ein beeindruckender Beitrag wie Frau Fischer die Corona Infektion überstanden hat.
    Das sollten alle Corona-Leugner mal lesen, besonders die Spinner von den Querdenkern. Ja, ich geh z.Zt. auch noch nicht impfen, das die Wissenschaft erst noch offene Fragen beantworten muss. Die Pandemie, die viele Länder erfasst hat ist schlimm und hat schon zu viele Opfer gekostet. Rückblickend muss man aber auch einmal daran erinnern, dass es im Grippewinter 2017/18 in Deutschland
    25.100 Todesfälle gegeben hat, die in der Öffentlichkeit so nicht wahr genommen wurden. Wir werden uns daran gewöhnen müssen mit dem Virus und den Mutanten zu leben.