Mutmaßlicher Autodieb rammt Streifenwagen der Polizei

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Görlitz (dpa/sn) - Bei einer Verfolgung hat ein 21 Jahre alter mutmaßlicher Autodieb auf der Autobahn 4 zwei Streifenwagen der Polizei gerammt. Bundespolizisten hatten am Montag am Rastplatz Löbauer Wasser versucht, den Mann anzuhalten, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Dieser gab jedoch Gas und raste durch den Tunnel Königshainer Berge weiter in Richtung Görlitz. In der Nähe des Parkplatzes Wiesaer Forst rammte er dann die zwei Polizeiautos, die ihn ausbremsen wollten.

An der Anschlussstelle Kodersdorf verließ der Tatverdächtige schließlich die A4 und fuhr weiter auf der Bundesstraße 115 in Richtung Görlitz. In Kodersdorf sei er dann offenbar zu schnell durch eine Kurve gerast und in einen Zaun gekracht. Der Grund für die Flucht war schnell gefunden: Der Wagen war kurz zuvor in Dresden gestohlen worden. Zudem stand der 21-Jährige unter dem Einfluss von Drogen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.