Sachsen verleiht Integrationspreise

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Dresden (dpa/sn) - Der sächsische Integrationspreis geht in diesem Jahr nach Plauen, Chemnitz und Leipzig. Er wurde am Montag im Landtag vergeben, wie das Sozialministerium mitteilte. Die Ehrung erhielten das Jobcenter und das Diakonische Beratungszentrum im Vogtland, die Klasse 2b der Rosa-Luxemburg-Grundschule Chemnitz und der Verein Mosaik Leipzig. Die Arbeit jedes Preisträgers wurde mit 3000 Euro gewürdigt.

Sozialministerin Petra Köpping (SPD) erklärte, die Ausgezeichneten hätten Willkommenskultur auch unter Corona-Bedingungen gelebt. Die Jury erhielt nach den Angaben 59 Vorschläge von Vereinen, Verbänden, Initiativen und Unternehmen, aus denen sie die Preisträger kürte. Im Vorjahresvergleich habe sich die Zahl der Bewerber verdoppelt.

Das könnte Sie auch interessieren