Vermisster tot aus der Elbe geborgen

Dresden (dpa/sn) - In Dresden ist am Donnerstag ein Toter aus der Elbe geborgen worden. Dabei handelt es sich um einen seit dem 1. Mai vermissten 25-Jährigen, wie die Polizei mitteilte. Der Leichnam war an der Albertbrücke von Passanten entdeckt worden. Feuerwehr und Polizei bargen den Toten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen.

Der Mann aus Polen war am 1. Mai etwa einen Kilometer flussaufwärts von der Albertbrücke baden gegangen und untergegangen. Die umgehend eingeleiteten Suchmaßnahmen mit Rettungsbooten und einem Polizeihubschrauber waren erfolglos geblieben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...