Versöhnung? Verhöhnung? Was braucht Sachsen?

Jan Böhmermann gastiert mit dem "Neo Magazin Royale" in Dresden. Natürlich geht es dabei um Witze. Aber nicht nur.

4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 7
    3
    Blackadder
    05.10.2018

    @hankman: Ich glaube, franktellmi bezieht sich auf Twitter Blocklisten von Böhmermann. Ich verstehe die Kritik daran nicht, solche Listen hat die AfD auch zu genüge.

    Ansonsten kann ich ihren Kommentar komplett unterschreiben. Ich habe mir die Sendung gestern angesehen und fand sie sehr lustig.

  • 9
    3
    Hankman
    05.10.2018

    @franktellmi: Ich habe leider nicht verstanden, was Sie sagen wollten. Kann aber an mir liegen. Böhmermanns Humor muss man nicht mögen. Ich habe mich lange mit seiner Sendung schwer getan, schaue aber inzwischen häufiger zu. Ich halte sein Neo-Magazin für ein sehr klug und engagiert gemachtes, bissiges Format. Nicht alles finde ich gelungen, aber sehr vieles.

    Eins ist klar: Satire tut oft weh - zumal, wenn sie einen selbst oder das eigene Umfeld trifft oder wenn sie den eigenen Ansichten völlig zuwiderläuft. Aber Satire spitzt eben zu und beißt zu. Das ist ihr Wesen. Und manchmal ist es gut, wenn man so hart mit Kritik konfrontiert und brutal zum Nachdenken gezwungen wird. Der Satiriker kann und will nicht geliebt werden - sofern er seine Arbeit gut erledigt. Das ist eben so.

    Ich sehe Kabarett und Satire aber als sehr nützlich an. In den letzten Jahren der DDR musste man ins Kabarett gehen, um zu hören, was schief läuft, ein Stück weit die Sprachlosigkeit abzuschütteln. Ein bisschen ist das jetzt wieder so. Manches, das in diesem Land inzwischen gründlich schief läuft, sehe ich am ehesten in der "Anstalt", bei "Mann, Sieber" oder auch bei Böhmermann thematisiert. Und nicht selten bleibt mir das Lachen im Halse stecken. Satire ändert zwar nichts. Aber Nachdenken und Diskutieren ist immerhin ein Anfang.

  • 5
    10
    franktellmi
    04.10.2018

    Jan Böhmermann glänzt vor allem mit Listen auf denen er andersdenkende führt
    und vor allen deshalb disst. z.B Frau Wernli aus der Schweiz. Ein lupenreiner Demokrat. Achso ist doch alles nur Spaß beim ZDF. Ja klar und der Mond ist auf dem Schnapprollo! Es war die Geniale Jüdische Ökonomin Frau Clara Zetkin, die dazumal klare Stellung nahm, Herr Böhmermann.

  • 8
    7
    Distelblüte
    04.10.2018

    Ich weiß nicht, ob ein Sendefomat wie das von Jan Böhmermann das richtige ist, um sich sächsischem Selbstverständnis anzunähern. Seine "Stärke" liegt vor allem darin, Scherze (durchaus auch sehr geschmacklos) auf Kosten anderer zu machen. Der andere Fakt ist: auf manchen groben (sächsischen) Klotz gehört ein grober Keil.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...