Von China ins Erzgebirge: Feuerwerksfirma beschafft Millionen von Schutzmasken

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Firma Blackboxx aus Kühnhaide ist für ihre Feuerwerksprodukte bekannt. In der Krise hat sich das Unternehmen neu aufgestellt. Es importiert jetzt Schutzmasken aus China - ein Produkt, um das ein weltweiter Handelskrieg entbrannt ist.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    2
    Zeitungss
    10.04.2020

    Wer die Wege von Masken und Schutzausrüstungen so verfolgt, kommt mit der Verantwortlichkeit ins Schleudern. Die Organisation haben nun Private aus deren Not heraus übernommen, da das eigene Geschäft zum Erliegen gekommen ist. Es ist zu befürchten, dass in Zukunft der Begriff Lottomillionär durch Maskenmillionär ersetzt wird.
    Ich finde diese Aktion trotzdem gut und richtig, die Verantwortlichen konnten die Strategiepapiere für solche Fälle nicht einmal lesen, wie in den Medien zu hören war. Für solche Fälle ist ein erhöhter Bedarf nötig und vorzuhalten, so steht es dort geschrieben, Ergebnis sollte bekannt sein. Der schöne Spruch, "wir sind in D. auf alles vorbereitet", ist wirklich nicht zu übertreffen.

  • 3
    10
    Hinterfragt
    09.04.2020

    Nun wenn man bedenkt, dass diese Masken vor einem Virus schützen sollen und dann ausgerechnet aus dem Ursprungsland der Pandemie kommen, darf man schon ein sehr ungutes Gefühl haben ...

  • 2
    1
    Pixelghost
    09.04.2020

    @,d0m1ng024, bei den OP-Masken sind in einer Packung 50 Stück.

  • 2
    14
    Interessierte
    09.04.2020

    Welchen Draht haben die denn zu China , wenn die eigentlich ihre Masken selber brauchten oder keine genäht wurden und gar keine verfügbar waren - und jetzt bringen die Millionen hier an ?

  • 3
    3
    d0m1ng024
    09.04.2020

    Mit Stück meinte er sicherlich eine Packung, wo ca. 20-50 Masken drin sind...

  • 9
    3
    Maresch
    09.04.2020

    @andy1184. Wie hoch ist denn der "normale "Einkaufspreis im Gegensatz zu jetzt?

    Die Chinesen werden kaum so blöd sein und die Masken für die gleichen Billigpreise wie sonst verkaufen, wenn die ganze Welt nachfragt und Männer, "die mit Koffern voller Bargeld die Masken gleich in den Fabriken zu viel höheren Preisen ankaufen möchten".

  • 8
    9
    andy1184
    09.04.2020

    Der normale Preis für eine Packung a 50 Stück beträgt ca. 4 € und hier brüstet man sich mit "unter einem Euro pro Stück".
    Klar das die Bestellung in diesem Fall noch auf sich warten lassen.