Weltkriegsmunition in Waldstück bei Altenberg gesprengt

Altenberg (dpa/sn) - Experten der sächsischen Polizei haben am Mittwoch in einem Waldstück bei Altenberg Munition aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt. Dies musste vor Ort erfolgen, weil die Sprengkörper nicht transportfähig waren, teilte die Polizeidirektion Dresden am Donnerstag mit. Insgesamt wurden 50 Gewehrgranaten, 36 Handgranaten, 12 Panzergranaten und fünf Panzerminen unschädlich gemacht. In dem betroffenen Gebiet hatte man vorsorglich Wald- und Fahrwege gesperrt, um Menschen nicht zu gefährden. Die sächsische Polizei verfügt über eine Spezialeinheit für solche Aufgaben - den Kampfmittelbeseitigungsdienst.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...