Hand- und Küchentücher gemeinsam waschbar

Lappen, Hand- und Putztücher haben irgendwann eine Wäsche in der Maschine nötig. Aber darf man Körperpflege- und Putz-Textilein gemeinsam in die Trommel werfen?

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Ist es unhygienisch, Putztücher gemeinsam mit den Handtüchern aus dem Badezimmer zu waschen? Nein, sagt Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW). «Es kommt auf die richtige Kombination aus Waschtemperatur und Waschmittel-Typ an.»

Für Waschladungen mit sowohl Küchentextilien wie Geschirrtücher und Spüllappen als auch Badezimmer-Wäsche wie Waschlappen und Handtücher empfiehlt er zwei Vorgehensweisen:

- Variante eins: Die Wäsche bei einer niedrigen Temperatur von 40 Grad mit einem Voll- oder Universalwaschmittel in Pulver-, Granulat- oder Tablettenform reinigen. Diese festen Waschmittel enthalten Bleichmittel und haben daher eine höhere Waschkraft. Hier reicht folglich eine niedrigere Waschtemperatur. Allerdings: Nicht alle Textilien sollten mit Bleichmittel auf Sauerstoffbasis gewaschen werden - zum Beispiel Sachen, deren Farben erhalten bleiben sollen.

- Variante zwei: Die Wäsche bei einer etwas höheren Temperatur von 60 Grad mit einem Colorwaschmittel in flüssiger oder fester Form oder einem flüssigen Voll- oder Universalwaschmittel kombinieren. Letzteres enthält kein Bleichmittel und schont daher eher die Farben.

Wichtig ist laut Glassl immer, dass die Waschmaschinen tatsächlich die Temperaturen von 40 beziehungsweise 60 Grad erreichen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...