Hilft Weißwein wirklich bei Rotweinflecken?

Schwupps, und schon ist es passiert: Der Rotwein landet auf Teppich oder Kleidung. So mancher greift jetzt vielleicht zu Weißwein, um den Fleck zu beseitigen. Doch hilft dieses Hausmittel wirklich?

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Ein bekannter Tipp für den Umgang mit Partyunfällen lautet: Rotweinflecke mit Weißwein bekämpfen. Dieses Hausmittel ist tatsächlich hilfreich, erklärt der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW).

Weißwein kann Rotweinflecken verdünnen - aber der gute Wein ist dann natürlich verschwendet. Preiswerter ist klares Wasser, mit dem der - am besten noch frische - rote Fleck ausgespült wird. Anschließend sollte die Flüssigkeit mit einem trockenen und nicht abfärbenden Tuch aufgenommen werden.

Laut dem IKW funktioniert auch ein zweiter oft gehörter Ratschlag zu Rotweinflecken: Auch Milch verdünnt diese, aber auch sie ist teurer als Wasser. Und Milch besteht aus Fett und Eiweiß, was dann auf der Textilie landet. Eine weitere Möglichkeit ist, auf den Fleck Kochsalz zu streuen, das laut IKW ein wenig von dem Rotwein aufnimmt.

Wichtig ist in jedem Fall, einen Rotweinfleck so rasch wie möglich zu behandeln, rät der IKW. Kleidungsstücke mit eingetrockneten Flecken lassen sich mit Bleichmitteln reinigen, die als Pulver, Granulat, Perlen oder Tabletten in Voll- und Universalwaschmitteln enthalten sind.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...