Spültabs nicht in den Besteckkorb geben

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Wenn das Spülmittelfach nicht mehr richtig schließt oder kaputt ist, legen viele Verbraucher die Spültabs in den Besteckkorb. Das mag zwar naheliegend sein, aber sauber wird das Geschirr damit nur bedingt.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Auch wenn es anders lautende Empfehlungen dazu gibt: Reinigungstabs für die Spülmaschine müssen in die Dosierkammer des Gerätes. Im Besteckkorb wirken sie nicht ausreichend, erklärt das Forum Waschen in Frankfurt.

Die Tabs lösen sich bei Kontakt mit Wasser auf, die Inhaltsstoffe werden dann aktiv. Das soll aber erst zu einem bestimmten Zeitpunkt geschehen - die Kammer öffnet sich im passenden Moment. Liegt das Tab etwa im Besteckkorb, löst es sich schon beim Vorspülen auf.

Ist die Dosierkammer kaputt, kann man das Tab auf den Boden der Maschine legen - sollte dann aber ein Programm ohne Vorspülen wählen, rät das Forum Waschen.

Übrigens: Manche Hersteller raten für die Intensivprogramme ihrer Maschinen dazu, zwei Tabs zu nutzen. Eines davon darf im Besteckkorb oder auf dem Boden liegen. Hinweise dazu stehen in der Betriebsanleitung für das eigenen Geräte - einfach nachlesen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.