Freizeit-Imkerin betreut acht Völker

Immer wieder gewinnt der Heimatverein neue Aussteller für den Grünbacher Kräutertag. Diesmal wurde man im Dorf fündig.

Grünbach.

Honig und Kräuter - das gehört für Michaela Hauptmann zusammen. Über beides wird die Imkerin auf dem 12. Grünbacher Kräutertag informieren. Die Grünbacherin wird dort nicht nur Honig und Bienenwachskerzen anbieten, sie bringt auch Anschauungsmaterial mit.

Mit Becherlupen kann man die verschiedenen Bienen, die zu einem Bienenvolk gehören, näher betrachten: die Königin, die Drohne und die Arbeiterin. Auch eine Beute, die Behausung der Bienen, will Michaela Hauptmann zeigen. Darin befinden sich die Wabenrähmchen, in denen die Bienen mit dem Bienenwachs ihre Waben ausbauen.

Die Bienen leben von Pflanzen. Trachtpflanzen nennt man die, die besonders reichhaltig Nektar und Pollen erzeugen und deswegen häufig von Honigbienen angeflogen werden. Auch die will Michaela Hauptmann am Stand präsentieren. Sie möchte informieren, wo und wie die Bienen leben und warum sie geschützt werden müssen. Dabei geht es ihr nicht nur um die Honigbienen, auch Wildbienen, Hummeln und viele andere Insekten sind für die Umwelt wichtig, weiß die hauptberufliche Försterin, die vor vier Jahren einen Bienenstamm von einem Kollegen erhielt - der Anfang ihrer Imkerei.

Anfangs sei sie öfter gestochen worden, erzählt Michaela Hauptmann. Weil das schmerzhaft war, trägt sie nun Schutzkleidung, wenn sie an die Beuten geht. Derzeit stehen neun hinter dem Haus der Familie. Drei davon sind Honigvölker. Im Frühjahr zieht die Königin mit ihrem Volk aus und im alten Stock wächst ein neues Volk heran. Wenn sie gut über den Winter kommen, dann wird im nächsten Jahr ein Honigvolk daraus.

Doch das gelingt nicht immer. Der letzte Winter war zunächst zu warm und dann zu lang. Das führte zu Verlusten, erzählt die Imkerin. Eine Arbeitsbiene wird im Sommer nicht älter als 40 Tage. 30 bis 40 Kilogramm Honig sammelt ein Volk pro Jahr. Im etwas kühleren Klima von Grünbach sei es nicht ganz so viel, so Michaela Hauptmann. Das Bienenjahr ist kurz, es beginnt Ende März mit den ersten Blüten und endet im August. Dann müssen die kleinen Tiere schon das Winterfutter bekommen, können sie mehrere Monate nicht ausfliegen.

Michaela Hauptmann betreibt ihre Imkerei eher extensiv, mit wenig Aufwand. "Ich denke, dass die Bienen selbst am besten wissen, was ihnen gut tut und möchte so wenig wie möglich in die Natur eingreifen." Mehr über ihr Hobby kann man beim Kräutertag erfahren.

Der Kräutertag ist ein Angebot zur Grünbacher Kirmes, die vom 3. bis 6. August gefeiert wird. Der Kräutertag wird vom Kultur- und Heimatverein organisiert, der am Sonntag, 5. August, 13 bis 17 Uhr, 16 Aussteller in der Turnhalle erwartet. Eintritt 2 Euro.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...