"Goldener Anker": Baustelle macht Musikkneipe den Garaus

Die Werbung fürs erste Openair-Konzert dieses Sommers im Garten der Gaststätte in Mühlgrün war schon verteilt. Jetzt muss der Veranstalter auf die Bremse treten: Wirt Tibor Farsang gibt auf.

Auerbach.

Nach zehn Jahren als Gastronom in Deutschland, die meiste Zeit davon in Auerbach, ist Mitte Juni Schluss: Wirt Tibor Farsang zieht sich als Pächter der Gaststätte "Goldener Anker" in Auerbach zurück. Auf Nachfrage bestätigte der Ungar die Schließung des Lokals in Mühlgrün. "Nächste Woche wird es auch draußen dranstehen", kündigte der 69-Jährige an.

Leicht gemacht habe er sich die Entscheidung nicht. Doch die wirtschaftliche Entwicklung - vor allem im letzten Jahr - habe ihm keine andere Wahl gelassen. "Wenn ich weiter aufmachen würde, würde ich nur weitere Schulden produzieren", gibt der Gastronom bereitwillig Auskunft. Deshalb ziehe er lieber rechtzeitig die Notbremse.


Dass das Geschäft zuletzt nicht mehr erfolgreich lief, begründet Farsang unter anderem mit der langwierigen Straßenbaustelle auf der Falkensteiner Straße, die voriges Jahr nicht nur ihm zu schaffen machte. Baustelle und Umleitung hätten viele Gäste ferngehalten.

Auch dass zuletzt Livemusik und andere Veranstaltungen nur noch in den Sommermonaten draußen möglich waren, sei nachteilig gewesen, beklagt der Wirt. Denn vor knapp vier Jahren hatte Farsang, der die Gaststätte die meiste Zeit zusammen mit Frau und Tochter betrieb, verstärkt auf Konzerte und Tanz in der Wohnzimmer-Atmosphäre der 60-Plätze-Kneipe gesetzt. Doch das vertrug sich nicht mit den Wünschen der anderen Mieter im Haus an der Ottostraße. Die Folge: der Vermieter machte dem Wirt einen Strich durchs Konzept und damit durch die Rechnung. "Schade, Musiker und Gäste hatten meist Spaß", sagt Farsang mit Bedauern. Die Alternative - Openair-Konzerte auf der kleinen Bühne im Garten nebenan - wirft laut Farsang wirtschaftlich zu wenig ab, um ihn zum Weitermachen zu bewegen.

Die Konsequenz aus dieser Entscheidung muss unter anderem Mario Schmidt tragen. Der Auerbacher hatte für Mitte Juli ein Konzert mit den Erzgebirgs-Folkmusikern Sternie und Freunde organisiert. Das fällt nun aus.

Farsang hofft, dass sich ein neuer Pächter für den "Goldenen Anker" findet. Er selbst will in Rente gehen. Deshalb wird auch seinem vorigen Sommer gestarteten Versuch, sich mit einem Imbiss an der Talsperre Pirk ein zweites Standbein aufzubauen, keine zweite Saison folgen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...