Großtanker wegen Dieselnorm teurer

Aufschlag statt Rabatt: Die Kosten für ein geplantes XXL-Feuerwehrfahrzeug steigen von 320.000 auf 410.000 Euro - auch mit Sammelbestellung. Die Stadtverwaltung Auerbach will trotzdem bestellen.

Auerbach.

Der Auerbacher Stadtrat soll am heutigen Montag die Bestellung auslösen: ein Löschfahrzeug der Klasse TLF 4000. Der Haken: Der Großtanker wird fast 30 Prozent teurer als ursprünglich von der Stadtverwaltung prognostiziert. Im Januar hatte sie dem Gremium den Kauf innerhalb einer kreisweiten Sammelbestellung empfohlen, weil man so sparen könne. Mit Kosten von 320.000 Euro rechnete die Verwaltung damals. 258.000 Euro gebe der Freistaat hinzu, hieß es.

Der aktuelle Stand: Die Fördersumme ist gleich geblieben, die Kaufsumme auf 410.000 Euro gestiegen. Laut aktueller Beschlussvorlage gibt die Verwaltung dafür zwei Gründe an. Zum einen hat die europaweite Ausschreibung, von der im Januar die Rede war, nicht den gewünschten Effekt gebracht. "Die Ausschreibung endete mit lediglich einem Angebot", heißt es. Im Januar sollten vogtlandweit sechs solcher XXL-Tanker bestellt werden, wie viele es aktuell sind, ist nicht vermerkt.

Als Zweites verweist die Stadtverwaltung auf einen weiteren Kostentreiber hin: die vorgeschriebene Euro-6-Norm. Offensichtlich waren die Verantwortlichen im Januar noch von Euro-5-Norm ausgegangen.

Die Verwaltung hält an der Notwendigkeit der Bestellung fest: Aufgrund der Löschwassersituation im Stadtgebiet erachte man die Anschaffung des TLF 4000 für notwendig. Ausschlaggebend war vor allem der trockene Sommer 2018. Ein TLF 4000 kann mit bis zu 9000 Litern Wasser und Spezialausrüstung im Ernstfall anrollen.

Deshalb habe man sich auch im neuen Feuerwehrausschuss trotz gestiegener Kosten für den großen Tanker ausgesprochen, erklärt Jens Bunzel auf Anfrage. Der AfD-Mann sitzt als einer von drei Stadträten in dem neu gebildeten Gremium. Allerdings fehlt dem Ausschuss noch immer ein entscheidendes Mitglied: der hauptamtliche Wehrleiter, den es inzwischen eigentlich schon geben sollte. Die Stadt hatte im Frühjahr ausgeschrieben. Nun müsse dies wiederholt werden, weil kein Arbeitsvertrag zustande gekommen sei, sagt Oberbürgermeister Manfred Deckert (parteilos) auf Anfrage.

Der Stadtrat tagt am heutigen Montag, ab 17 Uhr im Ratssaal.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...