Ideen für Markt und Mitte

Viele Ellefelder haben sich Gedanken gemacht, was aus dem Markt-Gebäude werden könnte. Jetzt gibt es einen Ortstermin.

Ellefeld.

Ideen, wie das Gebäude des "Ellefelder Marktes" künftig genutzt werden könnte, gibt es in Ellefeld viele. Nach einer mehrstufigen Befragung und Bewertung der Vorschläge durch Vereine und interessierte Bürger haben sich fünf Favoriten herauskristallisiert: Treffpunkt für junge Leute, Genossenschaftsladen/Direktvermarktung, Bürgersaal, Pub und Kletterwand.

Das Abstimmungsergebnis (150 Bürger konnten 450 Punkte auf die 40 Vorschläge verteilen) macht das Rathaus im Internet transparent. "Das ist uns enorm wichtig - so wie die Einbeziehung der Bürger", sagt Heike Strauch-Laschewski von der Gemeindeverwaltung und verweist auf die Begehung am Donnerstag. "Die meisten kennen Bäcker und Fleischer im Markt, die auch bleiben sollen. Aber das Potenzial ist größer."

Die Ideensammlung bildet den Ausgangspunkt für die Pläne, mit einer erweiterten Nutzung des Markt-Gebäudes etwas zur Belebung der Ortsmitte beizutragen. Das Markt-Projekt wird im September beim Städtewettbewerb "Ab in die Mitte" eingereicht, der in diesem Jahr unter dem Motto "Stadt gestalten - Stadt erleben" steht. Ein Preis und die damit verbundene Prämie käme Ellefeld wie gerufen, damit es nicht bei den Ideen für den Markt bleibt.

Zur Besichtigung des "Ellefelder Marktes" sind die Bürger für morgen eingeladen. Die Türen des Gebäudes öffnen sich 18 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...