In Treuen werden Spielplätze auf Vordermann gebracht

Christian Radloff und Alexander Ossyra sorgen dafür, dass Kinder beim Toben Spaß haben: Aus der Werkstatt der Holzgestalter kommt Spielgerät.

Treuen.

Holz ist das Material, mit dem sich Christian Radloff und sein Kollege Alexander Ossyra auskennen. Die beiden Männer sind Holzgestalter und arbeiten zusammen in Radloffs Werkstatt in Eich. Derzeit trifft man das Team, manchmal mit Praktikant Jan Werner im Schlepptau, auf öffentlichen Spielplätzen in Treuen. "Zurzeit bringen wir die Spielplätze in Gospersgrün und in der Gerberstraße auf Vordermann", berichtet Christian Radloff über die laufenden Arbeiten.

Diese werden im Auftrag und in Abstimmung mit der Stadt Treuen erledigt: Während sich die Holzgestalter um neue Spielgeräte kümmern, erledigt der Bauhof die Tiefbauarbeiten oder füllt Fallschutz rund um die neuen Spielgeräte auf. So wie bei der neuen Schaukel, die die Holzgestalter in der Gerberstraße aufgebaut haben. Zuvor war schon ein hölzernes Sonnenschutzdach über dem Sandkasten errichtet worden.


Bereits im Vorjahr hatte sich eine Elterninitiative dafür eingesetzt, den in die Jahre gekommenen Spielplatz wieder herzurichten. Dazu beteiligte man sich erfolgreich an der Aktion eines Getränkeherstellers. Als Gewinn gab es ein neues Spielgerät für die Gerberstraße. Radloff und seine Kollege übernahmen weitere Arbeiten an dem Spielplatz, der vor Jahren von dem Eicher Holzgestalter ausgestattet worden war.

Ebenso der Spielplatz im unter Denkmalschutz stehenden Dorfkern von Gospersgrün. Der war in den 1990er-Jahren im Zuge der Dorferneuerung angelegt worden und hatte inzwischen ebenfalls eine Generalüberholung nötig. Jetzt laden ein einer Scheune nachempfundenes Kletterobjekt, eine Wippe mit Pferdeköpfen sowie eine Erpelfigur - allesamt aus Holz - wieder zum Spielen ein. "Außerdem wurde die Rutsche generalüberholt", berichtet Christian Radloff vom Spielplatz-Bauprogramm in dem Ortsteil, das eigentlich bereits im Vorjahr, als Gospersgrün seine 600-Jahr-Feier beging, abgeschlossen sein sollte.

Spielplätze machen für den Holzgestalter Christian Radloff inzwischen das Gros der Aufträge aus. "Grundschulen in Plauen, Kindereinrichtungen in Rodewisch und Lengenfeld - das Interesse an unseren individuellen Spielgeräten ist groß", freut sich Radloff. Viele Aufträge ergäben sich aus einem ersten Projekt, das die Auftraggeber überzeuge, weitere Spielanlagen bei Radloff in Auftrag zu geben. Dazu kommen Kooperationen mit Architekturbüros, die auf die Kreativität und das Können der Holzgestalter zurückgreifen, beispielsweise wenn ein individuell gestalteter Gartenpavillon nachgefragt wird.

Die Kehrseite der Medaille: "Für Kunst am Bau oder eigene kreative Spielereien bleibt kaum noch Zeit", sagt der 60-Jährige Radloff. Abgesehen von den Wintermonaten, wenn die Arbeit auf Spielplätzen ruht. Dann ist Radloff in der Werkstatt und auf Märkten anzutreffen. Dort sind Vogelhäuschen aus seiner Werkstatt der Renner.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...