Jüdisches Leben länger zu sehen

Die Ausstellung über jüdisches Leben in Falkenstein wird verlängert: Wie ihr Urheber Ralph Ide (im Bild) mitteilt, werden wichtige Teile der Dokumentation bis Ende November während der Öffnungszeiten in der Falkensteiner Sparkasse präsentiert. "Es haben sich viele Interessenten gemeldet, die zu spät davon gehört haben und gerne noch kommen wollen", so Ide. Er hat unter anderem die Namen aller jüdischen Menschen ermittelt, die 1886 bis 1951 in Falkenstein lebten - es waren rund 250 (im Bild die Tafel mit den Namen, davor der siebenarmige Leuchter, die Menora, als jüdisches Symbol). Etwa 60 Falkensteiner Juden wurden im Holocaust ermordet. Die Ergebnisse von Ides Recherchen waren seit Anfang September im Falkensteiner Heimatmuseum ausgestellt, das sich im gleichen Gebäude wie die Sparkasse befindet.bapFoto: Rötzschke/Archiv

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...