Lehrer mit Faible für Blechfahrzeuge

Das lässt kleine und große Männerherzen höher schlagen: In Brunn gibt es am Wochenende über 100 DDR-Spielzeug-Lkw zu bestaunen.

Auerbach/Treuen.

Sattelschlepper, Lkw, Raupen, Feuerwehrautos, Kräne: Der Fundus an Fahrzeugen des ehemaligen VEB Mechanische Spielwaren Brandenburg, den Enrico Tonn aus Treuen sein Eigen nennt, umfasst über 200 Fahrzeuge. Am Wochenende präsentiert er in der Alten Schule Brunn etwa die Hälfte davon. Anlass ist die jährliche Sonderausstellung, die Ilona und Jürgen Fuchs jeweils im April in dem Auerbacher Ortsteil organisieren.

Seit vier, fünf Jahren habe ihn diese Sammelleidenschaft gepackt. Der 58-Jährige gibt zu: "Das ist wohl Ausdruck eines versteckten Kindheitstraumes." Dabei begnügt sich der Oberschullehrer nicht mit dem bloßen Sammeln der Fahrzeuge, die er auf Flohmärkten oder bei Ebay aufstöbert. Enrico Tonn hat sich auch intensiv mit der Geschichte des Herstellers befasst, den es seit Anfang der 90er-Jahre nicht mehr gibt.

Der VEB Mechanische Spielwaren Brandenburg, einer der Hauptproduzenten von Blechspielzeug in der DDR, geht auf die Marke Lehmann, gegründet 1881, zurück. 1948 wurde der damalige Besitzer, Johannes Richter, enteignet. Während dieser in Nürnberg einen Neuanfang startete, firmierte das ostdeutsche Werk zuerst als VEB Spielwarenwerk Patent-Lineol Brandenburg und später ab 1956 unter dem eingangs genannten Namen. Der Betrieb wurde ab 1963 zum Kopf einer Erzeugergruppe, der 1972 36 ostdeutsche Metallspielwarenbetriebe angehörten.

Das alles hat Enrico Tonn recherchiert und ebenso, dass der Betrieb 1990 als GmbH den Sprung in die Marktwirtschaft wagte, jedoch nicht schaffte. So aber sind unter seinen ausgestellten Exponaten auch solche zu finden, die nach der Wende hergestellt wurden.

Für Ausstellungsorganisator Jürgen Fuchs bereichert Enrico Tonn das zweite Mal eine Ausstellung in der Alten Schule Brunn. Im vergangenen Jahr war Tonn mit Vomag-Exponaten vertreten.

Zudem hat er auch dieses Mal Dampfmaschinen-Miniaturen im Gepäck. Denn eigentlich ist die aktuelle Ausstellung ein weit bekannter Treff für Anhänger solcher Modelle.

"Um nicht nur Männer, sondern auch Frauen und Kinder am Wochenende nach Brunn zu locken, werden neben den Dampfmaschinen eben auch die Spielzeugfahrzeuge, venezianische und historische Puppen und Modelleisenbahnen gezeigt", erklärt Jürgen Fuchs.

Die Sonderausstellung in der Alten Schule Brunn ist morgen und am Sonntag, jeweils von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Adresse: Schönheider Straße 75. Kontakt: 03744 214749. Erwachsene zahlen 2,50 Euro, Kinder einen Euro Eintritt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...