Neues Spiel ist heiß begehrt

Seit gestern verkauft die "Freie Presse" das Vogtland-Monopoly. Einige Menschen sind darüber besonders glücklich.

Plauen/Auerbach.

Das erste Spiel ging gestern kurz nach Geschäftsöffnung über den Ladentisch. "Das Vogtland-Monopoly wird gut angenommen", sagt Silvia Fischer zufrieden. Noch bis 14. September hat die Leiterin des "Freie Presse"-Shops am Plauener Postplatz die regionale Variante des Kultklassikers exklusiv im Angebot. "Viele rufen an und reservieren ein Exemplar", so Fischer. Bei einer Auflage von 10.000Stück ist das Monopoly zwar nicht so rasch vergriffen. Aber die Spiele liegen nicht zu Hunderten im Keller, sondern werden nach und nach hergestellt und ausgeliefert. Zwischendurch kann es kurz vergriffen sein.

Mittwochabend wurde das Vogtland-Monopoly im Gebäude der Sparkasse am Komturhof das erste Mal vorgestellt. Mit dabei waren zahlreiche Menschen, die einen besonderen Bezug dazu haben. So wie Michael Vogel. Er blickt stolz auf das Bild des Oberen Schlosses von Ellefeld, das sich auf dem Spielbrett wiederfindet. "Das Foto hab' ich selbst gemacht", sagt der Gemeinderat. "Das Gebäude ist Teil des Ortswappens und Veranstaltungszentrum der Gemeinde. Gut, dass es jetzt Teil des Monopoly ist."

Jörg Burmeister, Werksleiter der Schweizer Group Plauen GmbH, ist ebenfalls zufrieden. Seine Firma mischt, wie andere Betriebe auch, beim Spiel mit - unter anderem bei den Ereigniskarten. "Sie beginnen eine Ausbildung beim Automobilzulieferer Schweizer Group Plauen", steht da. Burmeister: "Unter Marketing-Gesichtspunkten kann's nichts Besseres geben. Vielleicht bleibt das bei jungen Menschen hängen, die irgendwann eine Lehrstelle suchen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...