Parkcafé öffnet auf Zeit

Offiziell soll der Pavillon im Hofaupark erst in den Sommerferien wieder öffnen. So lange wollen junge Auerbacher nicht warten.

Auerbach.

Wenn frühlingshaftes Wetter in den nächsten Tagen Besucher in den Hofaupark lockt, müssen die nicht länger auf ein gastronomisches Angebot verzichten: Noch bevor die Diakonie im Sommer den Gastro-Pavillon als Café am Hofaupark wiedereröffnet, wollen Auerbacher Jugendliche den Pavillon betreiben. Anfang Mai soll das Jugendprojekt auf Zeit starten, kündigt Michaela Jauk vom Jugendstadtbüro an.

Das Parkcafé im Pavillon ist auf den Monat Mai befristet, heißt es in der Mitteilung des Jugendstadtbüros. Geöffnet werden soll der Pavillon von Mittwoch bis Freitag, jeweils von 15 bis 18 Uhr. Auch an den beiden Feiertagen im Mai - 1. Mai und Himmelfahrt - wollen die Jugendlichen das Café öffnen.

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

"Bei unseren Jugendlichen herrscht große Begeisterung und Leidenschaft, wenn es um Projekte im öffentlichen Raum geht", sagt Michaela Jauk. Die Idee, im Hofaupark ein Café auf Zeit zu betreiben, habe große Resonanz gefunden.

Die jungen Leute werden das Café unter Anleitung von Jugendarbeitern betreiben und in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und weiteren Partnern. "Wir sehen das Café nicht nur als Engagement im öffentlichen Raum, sondern auch als Lernort. Die Jugendlichen erweitern dort ihre Kompetenzen im Umgang mit anderen, lernen Verantwortung zu übernehmen, aber auch den Umgang mit Geld und Lebensmittel und so weiter", listet Michaela Jauck auf.

Das gastronomische Angebot soll den Verkauf alkoholfreier Getränke sowie von Kuchen und Eis umfassen. Zudem wollen die Jugendlichen eine Waffelbäckerei betreiben.

Beim Jugendstadtbüro läuft das Café auf Zeit im Hofaupark als Pop-up-Projekt. Die aus dem Englischen übernommene Bezeichnung (Pop up für plötzlich auftauchen) hat sich eingebürgert, wenn es um zeitlich befristete Angebote in leerstehenden Läden geht. Gute Erfahrungen mit Pop-up-Projekten hat zum Beispiel die Stadt Reichenbach gemacht, wo regelmäßig leerstehende Ladengeschäfte für wenige Tage an Nutzer auf Zeit vergeben wurden.

Die Diakonie Auerbach will den Pavillon zu Beginn der Sommerferien als Café am Hofaupark wiedereröffnen. Dann soll es täglich von 14 bis 18 Uhr ein gastronomisches Angebot geben; außerhalb der Ferien nur am Wochenende. Doch eine Erweiterung der Öffnungszeiten wird nicht ausgeschlossen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...