Reiterhof veranstaltet erstes Winter-Wettrennen

Beim Skijöring sind am Samstag in Beerheide je 16 Reiter, Pferde und Langläufer vor Publikum über die Schneepiste geheizt.

Beerheide.

Sonne satt, wenige Minusgrade und Pulverschnee bis zum Abwinken: Beim ersten Skijöring im Auerbacher Ortsteil Beerheide herrschten am Samstag ideale Bedingungen. 16 Gespanne aus Reitern, Pferden und Skifahrern lieferten sich auf der Wiese am Kulturhaus rasante Duelle. In vollem Galopp heizten die Trios über 250 Meter langen Bahnen.

Nach zwei Stunden stand fest: Tim Süß mit seinem Fuchswallach Rufus und Florentin Tröger an der langen Leine machten das Rennen. Beide sind keine Neulinge in der etwas exotischen Wintersport-Disziplin. "Florentin ist schon einige Rennen gefahren", sagte Tim Süß. Dennoch war durchweg volle Konzentration gefragt. "Als Reiter muss ich aufpassen, dass ich die Runden nicht zu eng nehme", beschrieb der 14-jährige Schreiersgrüner, was den Freizeit-Wettstreit für ihn zur Herausforderung machte. "Ich muss am Start aufpassen, dass ich gut wegkomme und in den Kurven ein bisschen im äußeren Bereich fahre", erzählte Florentin Tröger. Auch der in den Pferdehufen angesammelte Schnee ist nicht ohne. Laut Ralf Reichelt vom gleichnamigen Reiterhof Beerheide, der das Skijöring mit dem Pferdesportverein Auerbach-Sorga organisierte, ist nicht jedes Pferd geeignet. "Es hat nicht nur einen Sattel drauf, sondern auch noch Geschirr dran", sagte er. "Und die Leinen hängen an den Beinen." Neben Sportpferden waren auch zwei Vierbeiner dabei, die im Westernstil geritten werden. Üben ist dem Reiterhofchef zufolge vonnöten. "Per Kaltstart geht das nicht." Zwei Mutige setzten trotzdem noch eins obenauf und schnallten sich außerhalb der Wertung nur einen Skier unter die Füße.

Nicht nur mit dem Besucheraufkommen zeigten sich die Veranstalter zufrieden. Mehrere vogtländische Vereine entsandten Reiter und Pferde, zwei Paare reisten aus Eibenstock an. Dazu kamen private Pferdebesitzer. Einwohner aus Beerheide halfen bei der Verköstigung, Bauhofmitarbeiter spurten die Kurse. Reichelt kann sich Wiederholungen gut vorstellen. In seinem Reiterhof nahm die Idee, selbst ein Skijöring auszurichten, nach dem Turnier in Hammerbrücke Anfang Januar Gestalt an. Obendrein holte 2016 ein Team aus Beerheide dort den Sieg.

Platzierungen: 1. Tim Süß (Ellefeld), 2. Denny Heinze, 3. Tino Leidel (beide Beerheide), 4. Esther Lienemann (Grünbach), 5. Philipp Schöniger (Ellefeld).


Besucherstimmen

Sandra Freund (Auerbach): "Ich habe das früher mal versucht. Aber ganz vorsichtig. Man braucht eine sehr gute Balance."

Simone und Rainer Hamm (Auerbach): "Unsere Enkelin wollte das heute eigentlich mal testen, hat aber einen Rückzieher gemacht. Die Fahrer wirken wie Profis und legen ein Wahnsinnstempo hin."

Tamara Seidel (Schönheide): "Alle Achtung. Eine großartige Leistung bei allen. Sogar Kinder können das schon richtig gut. Ich würde mich nicht trauen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...