Richtfest: Der letzte Nagel sitzt

Der Bauherr schlägt den letzten Nagel ein: Diese Richtfesttradition ist auch am gestrigen Montag auf dem Dach des Hortneubaus an der Grimmschule in Auerbach zelebriert worden. Oberbürgermeister Manfred Deckert (parteilos) schlug unzählige Male auf den überdimensionierten Nagel ein, den ihm die Zimmererleute am Sparren markiert hatten. Die letzten Zentimeter nahm dann doch Michael Kunz (Foto), Chef der gleichnamigen Zimmerei aus Rebesgrün, unter den Hammer. "1,2 Millionen Euro investieren wir hier", erklärte Deckert. Seit Frühsommer wird neben und in der Grundschule gewerkelt. Nun ist der Rohbau fertig. Das über hundertjährige Gebäude soll saniert, für die 75 Kinder an der Einrichtung ein neuer Hort gebaut werden. Einzug: 2020. Deckert betonte die Bedeutung der Grundschule, weil sie die einzige sei, die fußläufig aus der Innenstadt erreichbar sei. Selbstverständlich gab auch eine Auswahl von Kindern ein Ständchen. Den Handwerker-Song sangen die Zweitklässler. (suki)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...