Rittergut zeigt bald Unterricht anno dazumal

Junge Mitglieder des Kultur- und Heimatvereins Holzbachtal mit Sitz in Pfaffengrün bauen eine Abstellkammer zum Klassenzimmer um.

Pfaffengrün.

Noch ist dem Raum im Rittergut Pfaffengrün nichts von seiner künftigen Bestimmung anzusehen. Wo sich viele Jahre eine Abstellkammer befand und seit drei Wochen gebaut wird, soll bis Mitte Juni ein historisches Klassenzimmer entstehen. Zum Oldtimertreffen rund um den ehemaligen Herrensitz will der Kultur- und Heimatverein Holzbachtal den Schauraum für Besucher öffnen.

Andreas Kunze und Sascha Mutschmann kümmern sich um den Fußbodenaustausch. Nach der Entfernung der Diele wird in Kürze eine neue eingebaut. Zuvor wurden die Wände abgeschliffen. Dort setzen sich die Verschönerungsarbeiten nach dem Fußbodenbau fort. Rustikal soll der Raum aber bleiben. Denn was dort einzieht, hat teilweise mehr als ein Jahrhundert auf dem "Buckel". Schulunterricht in drei Epochen will der Verein veranschaulichen, von der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg bis Ende der 1980er-Jahre.

Schaustücke haben die Mitglieder über die Jahre hinweg genügend gesammelt. "Manches ist uns auch zur Verfügung gestellt worden", erklärte Gerhard Jacobi vom Vorstand. Drei Bankreihen mit Stühlen und Ranzen wird der Verein im Zimmer unterbringen. Dazu Schreibgeräte, Mikroskope, Bildwerfer, Rechenschieber, Bücher, Dokumente, ganze Ordner und Klassenfotos. Zu den ältesten Exponaten zählt ein Entlassungszeugnis der Schule zu Pfaffengrün von 1908.

Unterrichtet wurde einst im Ort und im benachbarten Hartmannsgrün. "Unsere POS hieß im Volksmund Schulkombinat Hartmannsgrün-Pfaffengrün", erinnerte sich Jacobi. "Drei Tage hatten wir drüben Unterricht, zwei Tage hier." Auf die Schließung des "Kombinates" 1972 folgte der Wechsel nach Treuen.

Die Idee, ein Klassenzimmer einzurichten, entwickelte der Verein aus einer Notwendigkeit heraus. "Wir stoßen mit der Ausstellung an unsere Grenzen", sagte Gerhard Jacobi und meint den vorhandenen Schauraum unterm Dach. Dort stauen sich historische Utensilien zu verschiedenen Themen ländlichen Lebens bis fast an die Decke. "Wir wollen auch Platz schaffen für den Komplex Küche und das anders darstellen", so der Pfaffengrüner. "Viele Sachen sind noch original verpackt."

Mit Andreas Kunze und Sascha Mutschmann hat der Kultur- und Heimatverein zwei Baufachleute in den eigenen Reihen. Zusammen mit zehn weiteren jüngeren Pfaffengrünern gründeten sie 2016 die Sektion F 173 - benannten nach der ehemaligen Fernverkehrsstraße. Andreas Kunze hat eine besondere Beziehung zum Rittergut. "Meine Mutter ist in dem Haus geboren worden", erzählte der 37-Jährige.

Geöffnet ist das Rittergut Pfaffengrün bei Veranstaltungen wie dem Oldtimertreffen und am Tag des offenen Denkmals. Interessenten können sich auch unter Telefon 037468 7477 zur Besichtigung anmelden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...