Silvesterkonzert läutet Fusion ein

Als Kontrast zur Knallerei hat in der Auerbacher St.-Laurentius-Kirche am 31. Dezember kurz vor Mitternacht Orgelmusik zahlreiche Gäste besinnlich gestimmt.

Auerbach.

Noch drei Stunden, dann stehen die Zeiger auf Neuanfang. Das hieß für die Besucher der fast voll besetzten Auerbacher St.-Laurentius-Kirche am Dienstag aber nicht, dass Feuerwerkskörper und Batterien in Stellung gebracht werden. Vielmehr war eine Stunde Entspannung und Besinnung angesagt: bei etwa 300 Jahre alten kirchenmusikalischen Klassikern von Dietrich Buxtehude, Johann Sebastian Bach, Georg Böhm und Friedrich Wilhelm Zachow. Kantor Ulrich Meier griff in die Orgeltasten, Pfarrerin Nikola Schmutzler rezitierte zum Nachdenken anregende Texte.

Das Konzert kurz vor Jahresende ist keine Neuerfindung. "Ich kann fest behaupten, dass die meisten meiner Vorgänger so etwas schon gemacht haben", sagte Ulrich Meier. "Jörg Bräunig auf jeden Fall." Von dem Ende 2018 verstorbenen Kantor hatte Meier sein Amt vor zehn Jahren übernommen.

Diesmal erlebten die Zuhörer Meier im Alleingang. "Wir hatten schon alles da gehabt", sagte er. "Orgel plus und verschiedene Gruppen." Treu geblieben ist er dem Zeitrahmen. "Nach 60 Minuten muss es vorbei sein", weiß Meier. "Die Leute wollen dann weiter und scharren um zehn mit den Füßen."

Die Einheit von Musik und Besinnung kommt dem Kirchenmusikdirektor zufolge an Silvester immer gut an. "Gedacht ist unser Konzert für diejenigen, die den Jahreswechsel nicht unbedingt nur mit Lautstärke verbinden, sondern auch Stille suchen und nachdenken - ohne das andere gänzlich sein zu lassen", erklärte er. "Nochmal innehalten ist auch ganz schön für uns." Bei dem Konzert handelte es sich um den zentralen Gottesdienst für die Stadt Auerbach.

Die Musik zu später Stunde läutete ein neues Zeitalter ein. Am gestrigen Mittwoch trat die Fusion der Kirchenbezirke Auerbach und Plauen in Kraft. Beschlossen hatte sie die Landessynode 2018. Damit zählt der neu gebildete Kirchenbezirk Vogtland etwa 55.000 Mitglieder, Standort seiner Superintendentur ist Plauen. Jener Einschnitt schlägt sich auch im Veranstaltungsprogramm der Evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Auerbach nieder. Am 12. Februar wird in St. Laurentius ein Festkonzert inklusive Passagen aus der h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach ausgerichtet.

2020 ist nach Aussagen von Ulrich Meier "von ganz viel Musik geprägt". Nach einem Weihnachtsliedersingen am 5. Januar (ab 17 Uhr), Gregorianik-Seminar Anfang Februar und dem Fusions-Festkonzert stehen Kinder- und Jugendmusicals im Veranstaltungskalender. Als nächsten großen Höhepunkt wird am Karfreitag die Johannes-Passion von Gottfried August Homilius zu hören sein.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...