Unterirdisch: Rodewischer Postplatz bekommt riesigen Regenüberlauf

12,50 Meter lang, cirka 4,50 Meter breit und drei Meter hoch ist der Regenüberlauf aus Beton, der seit gestern im Untergrund des Rodewischer Postplatzes installiert wird. Per Kran wanderten die riesigen Teile in die Grube, eine Querfurter Spezialfirma hatte sie geliefert. Normalerweise laufen Schmutzwasser und Regenwasser ("Mischwasser") durch diese Anlage künftig Richtung Kläranlage. Wenn es jedoch zu besonders hohem Niederschlag kommt, kann ein Teil des dann durch den Regen stark verdünnten Mischwassers in die Göltzsch umgeleitet werden, um eine Überlastung der Kläranlage zu vermeiden. "Ein ähnlich großes Bauwerk haben wir vor Jahren in der Rodewischer Parkstraße errichtet", so Bauleiter Sven Schubert vom Zweckverband Wasser/Abwasser (Zwav). "Dort wurde es allerdings vor Ort errichtet. Mit Fertigteilen geht es natürlich schneller - dafür stößt man beim Transport an Grenzen." Gestern ging alles gut, nächste Woche soll der Regenüberlauf fertig sein. Und bald verschwindet er komplett im Boden. (bap)

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...